MyMz
Anzeige

Straße in Steinberg wird nun saniert

Die Sanierung der Pfarrer-Gschwendtner-Straße startet. Die Gemeinde hatte sie zuletzt gestoppt. Grund war die Strabs.

In der Pfarrer-Gschwendtner-Straße steht auch das Braunkohle- und Industriemuseum. Foto: Michael Weiß
In der Pfarrer-Gschwendtner-Straße steht auch das Braunkohle- und Industriemuseum. Foto: Michael Weiß

Steinberg.Am Donnerstag, 7. Mai, beginnen nach fast dreijähriger Verzögerung die Bauarbeiten zur Erneuerung der Pfarrer-Gschwendtner-Straße. Die geplante Maßnahme wurde zwischenzeitig durch die Gemeinde gestoppt, nachdem vor den Landtagswahlen durchgesickert war, dass die Straßenausbaubeitragssatzung (Strabs) abgeschafft würde. Anlieger sollten nicht mit absehbar ungerechtfertigten Beitragszahlungen belastet werden. Gleichzeitig konnte nur so Kostensicherheit für den gemeindlichen Haushalt garantiert werden.

Der Straßenzug wird über eine Gesamtlänge von rund 125 Metern komplett saniert. Dazu gehört ein neuer Abwasserkanal, die Erneuerung der Wasserversorgungsleitungen, der Einbau von Speed Pipe-Leerrohren für die Breitbandversorgung und abschließend der Neuaufbau der Straße mit Unterbau, Asphaltdecke und Graniteinfassung. Eine Ausführung der Abwasserleitungen als Trennsystem wurde wegen der immens höheren Kosten durch den Gemeinderat verworfen.

Die Sanierung

  • Kosten:

    Die Baukosten belaufen sich nach Kostenberechnung auf rund 675 000 Euro. Die Gemeinde wird Förderungen in Höhe von rund 30 000 Euro abrufen können.

  • Dauer:

    Die voraussichtliche Bauzeit beträgt etwa drei Monate. Währenddessen wird es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Erreichbarkeit des Speiselokals „Van Gogh“ ist aber während der gesamten Bauzeit sichergestellt.

Hoffnungen, dass der Freistaat Bayern die Beitragsleistungen der Anwohner (STRABS) übernehmen würde, bestätigten sich leider nicht. Die Planungen und die Bauleitung werden durch das Büro Preihsl und Schwan aus Burglengenfeld durchgeführt. Der Bauauftrag wurde an die Firma Strabag aus Maxhütte-Haidhof erteilt.

Die Gemeinde Steinberg am See bittet um Verständnis, dass es im Laufe der Bauarbeiten zu Verkehrsbehinderungen kommen wird. Am 4. Mai fand außerdem eine Anwohnerversammlung unter freiem Himmel und unter Einhaltung von Hygieneregeln statt. Bürgermeister Harald Bemmerl, Doris Nerl-Pfeil vom Ingenieurbüro Preihsl und Schwan, Bauleiter Christian Buchner und Baustellenleiter Christopher Haberl von der Firma Strabag, sowie Michael Throner vom Bauamt informierten die Bürger vor Ort über Bauzeit und -ablauf und standen für direkte Rückfragen zur Verfügung. Bürgermeister Harald Bemmerl verwies in der Versammlung darauf, dass es sich bei der Erneuerung der Pfarrer-Gschwendtner-Straße nicht um die einzige im Gemeindehaushalt 2020 geplante innerörtliche Straßenbaumaßnahme handle.

Wirtschaft

Notfalls klagt die Holzkugel-GmbH

Attraktionen, Hotels, Bäder im Kreis Schwandorf: Corona trifft alle. Selbst wer gegen Ausfall versichert ist, hat Probleme.

Mehr Nachrichten aus Steinberg am See lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht