mz_logo

Region Schwandorf
Dienstag, 17. Juli 2018 27° 3

Verkehr

Tempo 30 im Rothlindenviertel

Anfang der Woche hat die Stadt Schwandorf die neuen Schilder aufgestellt. Auch die Vorfahrtsregelung hat sich geändert.
Von Hubert Heinzl

Seit Anfang der Woche gilt im Rothlindenviertel Tempo 30. Foto: Heinzl
Seit Anfang der Woche gilt im Rothlindenviertel Tempo 30. Foto: Heinzl

Schwandorf.Die Autofahrer im Schwandorfer Rothlindenviertel beim Barbara-Krankenhaus müssen sich umstellen. Anfang der Woche hat die Stadt in dem Quartier zwischen Steinberger Straße, Rothlinden-, Werth- und Ehrlichstraße flächendeckend eine Tempo 30-Zone eingerichtet. Schilder weisen nicht nur auf die Geschwindigkeitsbegrenzung, sondern auch auf die neue Vorfahrtsregelung („Rechts vor links“) in dem Wohngebiet hin. Betroffen sind neben den genannten Straßen auch noch die Flurstraße ab der Einmündung Werthstraße sowie Behring-, Nußbaum-, Virchow-, Robert-Koch-, Pettenkofer- und Röntgenstraße. An der Steinberger Straße selbst gilt schon seit dem Jahr 2015 im Bereich des St. Barbara-Krankenhauses Tempo 30; die Oskar-Kösters-Straße schließlich ist verkehrsberuhigt.

Die Ausweisung des Rothlindenviertels als Tempo 30-Zone geht auf einen einstimmigen Beschluss des Schwandorfer Verkehrsausschusses vom 7. März dieses Jahres zurück. Vorangegangen war der Sitzung am 20. Oktober 2017 ein Ortstermin von Vertretern der Stadt mit Anwohnern, die bei dieser Gelegenheit eine Geschwindigkeitsreduzierung in der Behrens- und Werthstraße gefordert hatten. Weil Tempo 30 nur an den beiden Straßenzügen aus rechtlichen Gründen nicht in Frage kam, sprach sich das Schwandorfer Ordnungsamt in der Sitzung für eine flächendeckende Geschwindigkeitsbeschränkung im gesamten Rothlindenviertel aus. „Tempo 30-Zonen sind nur dort möglich, wo der Durchgangsverkehr von geringer Bedeutung ist. Sie dienen vorrangig dem Schutz der Wohnbevölkerung sowie der Fußgänger und Radfahrer“, hieß es damals zur Begründung. Und das Gebiet zwischen Steinberger und Werthstraße sei seinem Charakter nach ein Wohngebiet.

In den sozialen Netzwerken wird die Maßnahme des Ordnungsamts durchaus kontrovers diskutiert. Die Betroffenen selbst beurteilen die neue Regelung eher positiv. „Als Anwohner begrüße ich das Tempolimit sehr! Und ich hoffe, dass bald auch Tempokontrollen stattfinden“, heißt es in einem von etlichen Facebook-Kommentaren.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht