mz_logo

Region Schwandorf
Freitag, 17. August 2018 28° 2

Nachruf

Trauer um engagierten Bürger

Der langjährige Wackersdorfer Kommunalpolitiker und Vereinsmensch Siegfried Ascherl ist verstorben.

Thomas Falter zeichnete Siegfried Ascherl aus. Foto: sjj/Archiv
Thomas Falter zeichnete Siegfried Ascherl aus. Foto: sjj/Archiv

Wackersdorf.Mit dem Tod von Siegfried Ascherl, der am Dienstag nach längerer Krankheit verstorben ist, verliert die Gemeinde nicht nur einen verdienten Kommunalpolitiker, sondern auch einen engagierten Bürger und Mitmenschen.

Der am 22. Oktober 1936 in Wackersdorf geborene Siegfried Ascherl begann nach seiner Schulzeit eine Lehre bei der Firma Gebrüder Donhauser in Schwandorf, wechselte dann im Jahr 1951 zur Bayerischen Braunkohlen Industrie AG, wo er sich zum Industriekaufmann ausbilden ließ. 1955 begann er seine Karriere beim Elektrizitätswerk Schwandorf GmbH, wo er bereits 1967 zum Kaufmännischen Leiter bestellt wurde. 1988 erhielt er Gesamtprokura für die Firma. Ab 1978 erhielt er auch einen zusätzlichen Arbeitsvertrag bei der neu gegründeten Gasversorgung Schwandorf GmbH. Ab 1. November 2001 ging er in den wohl verdienten Ruhestand. Sein besonderes Engagement galt aber auch in der Kommunalpolitik und den Vereinen. Vom 1. Mai 1978 bis 30. April 2002 war er ununterbrochen im Gemeinderat in der CSU-Fraktion vertreten. Von Juli 1993 bis 30. April 1996 war er 3. Bürgermeister der Gemeinde und war drei Jahre CSU-Fraktionsvorsitzender. Er war beim CSU Ortsverband Gründungsmitglied und wurde für seine langjährige Arbeit am 28. November 2008 auch zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Siegfried Ascherl war von 1982 bis 1990 Ortsverbandsvorsitzender.

Groß war sein Engagement bei der Katholischen Kirche. Von 1970 bis zum Jahr 1978 war er Mitglied im Pfarrgemeinderat. Von 1977 bis 2000 war er Mitglied der Kirchenverwaltung, davon zwölf Jahre als Kirchenpfleger. Aber auch bei vielen anderen Ortsvereinen zählte der Verstorbene als Mitglied. Schmerzlich für Ascherl war der frühe Tod seiner Ehefrau Elfriede, geb. Reiß. Nach längerer Krankheit verstarb sie 1998. Die Hochzeit feierten sie am 17. August 1957. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor.

Mehrfach ausgezeichnet wurde Siegfried Ascherl für seine kommunalen und gesellschaftlichen Verdienste. Im August 2014 erhielt er von 1. Bürgermeister Thomas Falter die Bürgermedaille der Gemeinde überreicht.

Das Requiem ist am 4. Mai, um 14.30 Uhr, in der Pfarrkirche St. Stephanus. Die Beisetzung findet anschließend am Wackersdorfer Friedhof statt. (sjj)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht