MyMz
Anzeige

Trauer um Fronbergs ehemaligen Rektor

Erich Raab ist ein alteingesessener Fronberger. Die Schulgemeinschaft und die Vereinswelt hat ihm viel zu verdanken.
Von Rudi Hirsch

Erich Raab starb mit 91 Jahren.  Foto: Rudolf Hirsch
Erich Raab starb mit 91 Jahren. Foto: Rudolf Hirsch

Schwandorf.Der ehemalige Leiter der Grundschule Fronberg, Erich Raab, ist am Mittwoch im Alter von 91 Jahren gestorben. Der Sohn einer alteingesessenen Schwandorfer Eisenbahnerfamilie besuchte die Knaben- und später die Oberschule. Nach Kriegsende arbeitete Erich Raab zunächst bei der Stadtverwaltung und begann 1947 in Amberg die Ausbildung zum Lehrer. Nach Einsätzen in Schwarzhofen, Painten und Haselbach kam er zurück nach Schwandorf und unterrichtete nach der zweiten Staatsprüfung fünf Jahre lang an der Lindenschule, ehe er 1960 an die damalige Fronberger Volksschule wechselte. Inzwischen hatte er seine Frau Alma geheiratet (1956) und sich in Fronberg ein Haus gebaut. Von 1966 bis zur Eingemeindung 1972 gehörte Erich Raab dem Gemeinderat in Fronberg an. 40 Jahre lang sang er im Kirchenchor.

Anfang der achtziger Jahre unterrichtete der Hauptschullehrer an der Höflingerschule in Schwandorf, kehrte dann 1987 aber wieder zurück und übernahm die Leitung der Grundschule Fronberg. Er war zu Beginn der 1990er Jahre der Initiator für den Bau der Turnhalle, die nicht nur dem Schul-, sondern auch dem Vereinssport neue Möglichkeiten eröffnete. In seiner Pension widmete er sich der Erforschung der Heimatgeschichte. Der Verstorbene hinterlässt neben Ehefrau Alma drei Söhne, sechs Enkel und zwei Urenkel. (xih)

Weitere Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Brauchtum

Die Kirwa bringt Generationen zusammen

In den 1970er Jahren drohte der Fronberger Kirwa das Aus. Ein neuer Verein war die Rettung. Es war die Idee von Hermann Götz.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht