MyMz
Anzeige

Vermeintliche Handgranate in Nittenau

Ein 21-Jähriger entdeckte im Regen einen Gegenstand, der einer Handgranate glich. Ein Sprengkommando nahm ihn unter die Lupe.

Beim Metallfischen zog der 21-Jährige einen kleinen metallischen Gegenstand aus dem Regen in Nittenau.
Beim Metallfischen zog der 21-Jährige einen kleinen metallischen Gegenstand aus dem Regen in Nittenau. Foto: Friso Gentsch/picture alliance/dpa

Nittenau.Ein 21-jähriger Schüler aus Bodenwöhr zog beim sogenannten Metallfischen am Dienstag, 7. Juli, auf Höhe der Angerinsel in Nittenau einen kleinen metallischen Gegenstand aus dem Regen. Wie die Polizei mitteilte, erinnerte der Gegenstand an eine Handgranate. Deswegen nahm ihn ein Sprengkommando unter die Lupe. Nach Angaben der Polizei übergab die Überprüfung, dass es sich bei dem Gegenstand lediglich um Metallschrott handelt.

Weiter teilte die Polizei mit, dass in Bayern für das „Magentfischen“ generell eine wasserrechtliche Erlaubnis notwendig sei, welche bei der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde eingeholt werden müsse.

Einsatzkräfte

Angler vermuten Umweltfrevel im Stausee

Feuerwehren, Polizei und Wasserwirtschaftsamt rückten an den Eixendorfer See aus. Am Ende gibt es keinen Verdächtigen mehr.

Weitere Polizeimeldungen aus Schwandorf finden Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht