mz_logo

Region Schwandorf
Dienstag, 17. Juli 2018 27° 3

Biildung

Viertklässler waren fasziniert

Das Nittenauer Regental Gymnasium bot Grundschülern aus den umliegenden Orten einen Schnuppertag an.

Beim Schnuppertag des Nittenauer Regental-Gymnasiums durften Viertklässler der umliegenden Grundschulen aktiv am Unterricht teilnehmen. Foto: rbk
Beim Schnuppertag des Nittenauer Regental-Gymnasiums durften Viertklässler der umliegenden Grundschulen aktiv am Unterricht teilnehmen. Foto: rbk

NITTENAU. „In Physik sind Schaumküsse zerplatzt und in Chemie gab es sogar eine echte Explosion!“ - Ganz schön beeindruckt waren sie, die Viertklässler der umliegenden Grundschulen, die der Einladung des Nittenauer Regental-Gymnasiums zu einem speziellen Schnuppertag gefolgt waren.

die Grundschüler konnten ihr Wissen testen.Foto: rbk
die Grundschüler konnten ihr Wissen testen.Foto: rbk

Dabei wurde den potenziellen Gymnasiasten nicht nur von Lehrern und Fünftklässlern des RTG Einblick in den Unterricht in den verschiedensten Fächern gewährt. Nein, sie durften sich sogar selbst aktiv daran beteiligen. In Englisch etwa konnten die Gäste bei einem Spiel zeigen, was sie schon aus der Grundschule wussten. In Französisch entdeckten sie Wörter, die sie schon aus dem Deutschen kennen, wie Garage, Croissant oder Baguette. Als Römer verkleidete Sechstklässler hießen ihre Gäste in lateinischer Sprache willkommen und ließen sie in die antike Welt eintauchen.

In Mathematik mussten sich die Grundschüler einer kniffligen Frage stellen: „Wie viele Möglichkeiten gibt es, fünf Schüler nebeneinander aufzustellen?“ Ausprobieren ginge natürlich auch, dauert aber lange. Also erarbeiteten die jungen Gäste kurzerhand eine Formel, die ihnen 120 Möglichkeiten lieferte.

Offensichtlich fasziniert vom Schnupperunterricht waren diese beiden Jungen.Foto: rbk
Offensichtlich fasziniert vom Schnupperunterricht waren diese beiden Jungen.Foto: rbk

Auch in Natur und Technik durften die Viertklässler selbst zur Tat schreiten und ein kleines Kunstwerk auf einem Rundfilterpapier herstellen. Bei einer Filzstiftchromatographie teilte sich nämlich die Farbe des Stiftes in die einzelnen Bestandteile auf und verlief durch ein Lösungsmittel in schillernden Kreisen.

Vor den Kunstsälen gestalteten sie fantasievoll auf riesigen Papierbahnen Bilder in Originalgröße von ihren Freunden und Geschwistern, im Computerraum programmierten begeisterte Junginformatiker Legoroboter. Im Astronomie-Vortrag wiederum wurden mit Hilfe von Obst und einem riesigen Gymnastikball die Größenverhältnisse in unserem Sonnensystem veranschaulicht.

Wer gerade nicht in einem Unterrichtsraum überlegte, spielte oder experimentierte, konnte sich von den Tutoren im Gymnasium herumführen lassen und zum Beispiel Einblicke in die Vorbereitungsräume der Naturwissenschaften, das Probenzimmer der Schulband oder die Räume der Offenen Ganztagsschule gewinnen.

Ausgestattet mit ihren Laufzetteln machten sich die Viertklässler abschließend auf den Rückweg in die Aula des RTG. Dort maßen die Schulsanitäter Blutdruck und zeigten ihr Können beim Anlegen von Verbänden, die offene Probe der Big Band sorgte für schwungvolle Klänge.

Die vielen Stempel auf den Laufzetteln, die an den verschiedenen Stationen gesammelt werden konnten, brachten den jungen Gästen nicht nur eine kleine süße Belohnung ein. Sie sind auch ein Andenken an einen ereignisreichen Tag am RTG. (rbk)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht