mz_logo

Region Schwandorf
Donnerstag, 21. Juni 2018 27° 8

Politik

Vor Ort mehr über Probleme erfahren

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder machte sich bei einem Besuch ein Bild vom Markt Schwarzhofen.

MdB Marianne Schieder (re.) informierte sich in Schwarzhofen, wo der Schuh drückt.Foto: gma
MdB Marianne Schieder (re.) informierte sich in Schwarzhofen, wo der Schuh drückt.Foto: gma

Schwarzhofen. Bei ihrer Pfingst-Aktion „SPD vor Ort“ in den Wahlkreisen Schwandorf und Cham machte Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder auf Einladung des Ortsvorsitzenden Alfred Wolfsteiner auch Station in Schwarzhofen Dieser hieß sie, und auch den Listen-Kandidaten für den Landtag, Peter Wein aus Burglengenfeld, willkommen. Wolfsteiner ging – dem „Motto gemäß“ – auf ein Zitat des früheren Oberbürgermeisters von München, Ude ein: „Was die SPD braucht, ist nicht … Doktrin, sondern Kontakt und Nähe“. Dies sei bei Marianne Schieder absolut der Fall, sie sei hier häufig und gern präsent – und erziele deshalb hier immer bessere Wahlergebnisse als die Landes-Partei. Deshalb sei es für ihn eine Freude, sie hier willkommen heißen zu dürfen.

MdB Schieder informierte sich über die Großbaustelle sowie Probleme mit Altbauten und Leerständen, aber auch über andere Probleme. Sie zeigte sich gut informiert, man müsse nach Lösungen suchen, um junge Familien im Ort zu behalten; es gebe keine „Patent-Lösung“, aber Förder-Programme, auch beim Amt für ländliche Entwicklung (ALE). Schwarzhofen habe als Kommune die richtige Größe für Fördermaßnahmen. Auch SPD Listen-Kandidat Wein plädierte dafür, den ländlichen Raum zu stärken.

Bürgermeister Maximilian informierte über die Großbaustelle Ortsdurchfahrt und informierte darüber, dass dem Baubeginn eine jahrelange „Vorlaufzeit“ mit Diskussionen vorausgegangen sei. Er freute sich auch über private Sanierungsmaßnahmen, die mit Städtebaumitteln gefördert wurden.

Wolfsteiner informierte dann beim Rundgang vor allem über die Erneuerung der Ortsdurchfahrt, die der Sicherheit – besonders durch Verkehrsberuhigung – dienen soll, aber den Ort auch optisch stark aufwerten werde. Auch über die Probleme der Feuerwehr sprach man, der 1. Vorsitzende Christian Voith informierte ausführlich. (gma)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht