MyMz
Anzeige

Wechsel bei der Polizei in Nittenau

Thomas Gareis leitet ab Mai die Polizeistation in Nittenau. Er folgt auf Polizeihauptkommissar Rainer Hirschmann.
Von Isabelle Lemberger

Polizeihauptkommissar Rainer Hirschmann war lange Leiter der Polizeistation in Nittenau.  Foto: Martin Kellermeier
Polizeihauptkommissar Rainer Hirschmann war lange Leiter der Polizeistation in Nittenau. Foto: Martin Kellermeier

Nittenau.In der Polizeistation Nittenau gibt es einen Personalwechsel. Ab 1. Mai leitet dort Thomas Gareis die Polizeistation. Der 47-Jährige ist im Rahmen des Personalauswahlverfahrens für das Spitzenamt der dritten Qualifikationsebene jedoch voraussichtlich nur vorübergehender Leiter der Nittenauer Polizeistation.

Kriminalhauptkommissar Thomas Gareis bringe wegen seiner langjährigen Erfahrung in den verschiedensten Bereichen der Bayerischen Polizei die besten Voraussetzungen für seine neue Funktion mit, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. Demnach war Gareis zuletzt für mehr als zwölf Jahre bei der Kriminalpolizeiinspektion in Weiden tätig. Anfang 2018 wurde er dort zum stellvertretenden Kommissariatsleiter ernannt. Er ist verheiratet, Vater von zwei Kindern und wohnt im Landkreis Schwandorf.

Tradition

Fahrzeugweihe unter besonderen Umständen

Trotz der Pandemie können am 1. Mai in Nittenau die Autos gesegnet werden. Viel Einsatz des Automobilclubs war dafür nötig.

Sehr gute Aufklärungsquote im Landkreis

Thomas Gareis übernimmt vorerst übergangsweise den Posten von Polizeihauptkommissar Rainer Hirschmann. Dieser wechselte bereits zum 1. April zur PI Burglengenfeld und übernahm den Posten des stellvertretenden Dienststellenleiters der Polizeiinspektion Burglengenfeld. Die aktuell „sehr gute Aufklärungsquote“ von 74,8 Prozent im Landkreis Schwandorf sei unter anderem auch Hirschmanns Verdienst, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Quote von 74,8 Prozent sei für den Landkreis Schwandorf die bisher höchste in den vergangenen zehn Jahren. Zum Vergleich: In der gesamten Oberpfalz liegt die Quote nach Angaben der Polizei bei 69,7 Prozent. Die hohe Aufklärungsquote ist für die Polizei der Beweis, dass sich die rund 13 500 Bürgerinnen und Bürger im Zuständigkeitsbereich der Polizeistation Nittenau sicher fühlen können.

Coronavirus

Bäder rechnen mit dem Schlimmsten

Im Landkreis Schwandorf ist die Frustration groß. Keiner weiß, wann die Saison starten kann – und ob es überhaupt klappt.

Für den Landkreis Schwandorf sind neben der Polizeistation Nittenau noch die Polizeiinspektionen Burglengenfeld, Nabburg, Neunburg vorm Wald, Oberviechtach und Schwandorf zuständig.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht