MyMz
Anzeige

Kultur

Werke von Bach zu Seiberts Abschied

Beim 13. Klavierfrühling gab Professor Kurt Seibert die Leitung der Schwandorfer Studienwoche ab. Sein Sohn übernimmt.
Von Rudolf Hirsch

Professor Kurt Seibert leitet zum letzten Mal den Schwandorfer Klavierfrühling. Zu Eröffnung des Festivals gab er ein Klavierkonzert. Foto: xih
Professor Kurt Seibert leitet zum letzten Mal den Schwandorfer Klavierfrühling. Zu Eröffnung des Festivals gab er ein Klavierkonzert. Foto: xih

Schwandorf.Die Studienwoche mit jungen Künstlern und renommierten Meistern trägt seit 13 Jahren den Namen „Schwandorfer Klavierfrühling“ und ist eng mit dem Namen Kurt Seibert verbunden. Der emeritierte Professor für Klavier und Kammermusik der Hochschule für Künste in Bremen wird im nächsten Monat 75 Jahre alt und übergibt die Leitung nun an seinen Sohn Christian. Am Sonntag gab der große Meister vor voll besetzten Rängen im Oberpfälzer Künstlerhaus sein Abschiedskonzert mit Klavierwerken von Johann Sebastian Bach.

„Das sind alles wunderbare Stücke“, schwärmt der Pianist von den Werken des Komponisten. Kurt Seibert stellte das „Italienische Konzert“ und die „Chromatische Fantasie und Fuge“ in den Mittelpunkt, spielte sechs kleine Präludien aus dem Klavierbüchlein und wählte mit Partita in e-Moll ein Beispiel barocker Klaviermusik.

Vater und Sohn an zwei Flügeln

Am Donnerstag gab Stephan Möller einen Klavierabend mit Werken von Robert Schumann. Der Pianist gewann 1985 den internationalen Beethoven-Klavierwettbewerb in Wien und ist seitdem auf Konzertreisen in Europa, den USA, in Japan und China unterwegs. Seine Schwerpunkte sind Werke der Wiener Klassik. Am Sonntag um 16 Uhr kommt es dann zu einem besonderen Finale. Kurt und Christian Seibert geben zum ersten Mal im Rahmen des „Schwandorfer Klavierfrühlings“ ein gemeinsames Konzert an zwei Flügeln. Die musikalische Beziehung zwischen Vater und Sohn war schon immer sehr eng. Nicht erst in den letzten Jahren, als sie bei Projekten zusammengearbeitet und eine gemeinsame Asien-Tour unternommen haben.

Klassik

Abschied vom Klavierfrühling

Konzertorganisator Kurt Seibert übergibt sein letztes Projekt, den „Schwandorfer Klavierfrühling“, an seinen Sohn Christian.

Christian Seibert hatte seine ersten öffentlichen Auftritte bereits mit zehn Jahren. Im Alter von 16 Jahren begann er seine Studien bei Pavel Gililov in Köln. Es folgten Studienaufenthalte in Wien und studienbegleitende Meisterkurse bei renommierten Pianisten wie Bruno Leonardo Gelber und Rudolf Kehrer. Internationale Wettbewerbserfolge ebneten ihm den Weg zur Aufnahme in zahlreiche Förderprogramme. Sein Interesse für die Musik der Jahrhundertwende führte zu zahlreichen Radioproduktionen. Im März 2013 gründete Christian Seibert die „Kleist-Musikschule“ Frankfurt-Oder.

Künstler aus Fernost und Türkei

Am Dienstag waren vier junge Künstler der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig zu Gast. Hobin Yi (Violine), Nil Kocamangil (Violoncello), Anil Büyükikiz (Klavier) und Hansol Cho (Klavier) gaben ein Kammermusik-Konzert und spielten Lieder von Felix Mendelssohn Bartholdy. Die Leitung hatte Professor Hanns Martin Schreiber, der seit 1993 als Professor für Klavierkammermusik in Leipzig tätig ist. Schwerpunkt seiner Lehrtätigkeit ist die Förderung talentierter Nachwuchsmusiker.

Danksagung

  • Andrea Lamest:

    Die Künstlerhaus-Leiterin dankt Professor Kurt Seibert für seine Loyalität zum Oberpfälzer Künstlerhaus und sein langjähriges Engagement beim Schwandorfer Klavierfrühling.

  • Unterkunft:

    Der Förderverein des Künstlerhauses stellte während des Schwandorfer Klavierfrühlings jeweils die Räume der Künstlerkolonie zur Verfügung, in denen die Musiker übernachten konnten.

Der junge, Geiger Hobin Yi (20) stammt aus Südkorea und begann mit sechs Jahren mit dem Geigenspiel. Seit Oktober 2018 arbeitet er im Masterstudium an der Hochschule in Leipzig. Nil Kocamangil wurde 1989 in Istanbul geboren und gilt als eine der führenden türkischen Cellistinnen ihrer Generation. Die Pianistin Hansol Cho stammt aus Südkorea und spielt seit dem sechsten Lebensjahr Klavier. Sie studiert derzeit Klavier-Kammermusik an der Hochschule Leipzig. Anil Büyükikiz wurde 1991 in der Türkei geboren und begann mit neun Jahren eine Klavierausbildung.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht