MyMz
Anzeige

Konzert

Wunderbare Balladen im Rathaussaal

Sängerin Marion Faltermeier und Kirchenmusiker Hubert Zaindl am Klavier gaben ein Zusatzkonzert in Burglengenfeld.

  • Die Burglengenfelder Sängerin Marion Faltermeier zeigte im Historischen Rathaussaal das ganze Spektrum ihres Könnens Foto: bjs
  • Kirchenmusiker Hubert Zaindl kann auch Rock und Pop. Foto: bjs

Burglengenfeld.„Ballads“ war ein Konzertabend zum Zurücklehnen, zum Entspannen, zum In-sich-Versinken. Wunderbare Balladen aus der Rock- und Filmmusik, die als unvergessliche Kompositionen die Welt eroberten, wurden interpretiert von der traumhaften Stimme von Marion Faltermeier, mit professioneller Klavierbegleitung durch Kirchenmusiker Hubert Zaindl.

Aufgrund der zum Teil sehr anspruchsvollen Songs ein schwieriges Unterfangen, das die beiden Künstler aber meisterhaft bewältigten. Dabei zeigte die Burglengenfelder Sängerin bei diesem Zusatzkonzert im Historischen Rathaussaal das ganze Spektrum ihres Könnens und präsentierte sich mal soulig, mal sanft, mal impulsiv, mal träumerisch und dann wieder rockig.

Der Song „I don’t wanna miss a thing“ (Aerosmith) aus dem „Arma-geddon“-Soundtrack durfte da ebenso wenig fehlen wie Phil Collins‘ „Tarzan“-Soundtrack „You’ll be in my heart“.

Mit ihrer Stimme hoch hinaus musste Marion Faltermeier bei „Symphonie“ von Silbermond. Doch auch diesen Song bewältigte sie mit Bravour.

Die Reibeisenstimme des niederbayerischen Liedermachers Mathias Kellner konnte sie natürlich nicht imitieren. Das hat auch niemand erwartet. Aber dafür begeisterte sie mit dem nötigen Feingefühl, den textlichen Inhalt seines Liedes gesanglich als Appell an die Zuhörer weiterzugeben: „Vagiss net s’Leben.“

Und weil die Songs der Frontfrau von „Silbermond“ einfach gut sind, gab es einen weiteren von Stefanie Kloß zu hören: „Ich sag’s dir viel zu selten. Es ist schön, dass es dich gibt…“

Auch der Titelsong zum Film „Pearl Harbour“ (Faith Hill), „Hurt“ (Christina Aguilera), „Dear Mr. President“ (Pink) standen unter anderem auf der Setliste. Ebenso der wunderbare Song „You Raise me up“, den es mittlerweile „in gefühlten 500 verschiedenen Versionen“ zu hören gebe, wie Marion Faltermeier anmerkte. Mit ihrer Darbietung, die sich zum emotionalen Höhepunkt des gut einstündigen Konzerts entpuppte, kam eine weitere hinzu.

Es war der zweite Auftritt der beiden innerhalb weniger Wochen im Rathaus zu Burglengenfeld. Wegen der großen Nachfrage und weil der erste Konzertabend den Zuhörern so mächtig imponiert hatte, hatten Zaindl und Faltermeier damals sofort ein Zusatzkonzert angekündigt. Und sie denken bereits über eine dritte Auflage nach... (bjs)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht