MyMz
Anzeige

Tradition

Zünftige „Tanzlmusi“ gespielt

Beim „Tanz auf der Tenne“ im Perschener Edelmannshof blieb kein Platz frei. Die „7gscheitn“ aus Regensburg lockten viele Tanzlustige an.
Von Alfred Merl

  • Tänzer aller Altersschichten sorgten für einen ständig gefüllten Tanzboden. Foto: Merl
  • Die 7-gscheitn waren in ihrem Element. Foto: Merl

Perschen.. Wenn sonst beim monatlichen Tanz auf der Tenne im Perschener Edelmannshof kernige Blasmusik aufgespielt wird, so waren diesmal eher feinere Töne zu hören. Die „7gscheitn“, eine renommierte Tanzlmusi aus Regensburg, gab den Ton an. Ihr Markenzeichen ist die heute selten zu hörende gemischte Streicher- und Bläserbesetzung. Dabei ist dies eine sehr traditionelle Musizierweise. Denn in der bayerischen Volks- und Tanzmusik war früher die Geige führend, erst nach und nach kamen Blasinstrumente hinzu, bis im 20. Jahrhundert die reinen Blaskapellen in Mode kamen.

Urlaubsbedingt mussten diesmal die 7gscheitn ohne Klarinetten auskommen, was aber der Motivation der vielen Tanzlustigen keinen Abbruch tat. Denn auch in kleiner Besetzung verstanden es die Vollblutmusiker bestens, die Tänzer in Schwung zu bringen. Kein Wunder, schließlich umfasst ihr Repertoire nicht nur bekannte Walzer, Polkas und Zwiefache, sondern auch viele im ostbayerischen Raum überlieferte Figurentänze und manche von alten Musikanten abgehörte Rarität.

So war die vor kurzem erneuerte Tanzbühne ständig gefüllt und der Bretterboden hallte wider vom Stampfen der Füße. Mittlerweile finden sich zum Tanz auf der Tenne auch viele Interessierte aus umliegenden Landkreisen ein. Kein Wunder – das unverfälschte Ambiente des Edelmannshofs macht ihn zu einem idealen Ort, die bayerischen Volkstänze zu pflegen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht