MyMz
Anzeige

Accessoires setzen Dirndl in Szene

Bis 16. Juni können sich Frauen aus dem Landkreis Schwandorf bei der Mittelbayerischen Zeitung bewerben. Wir liefern vorab Tipps für’s Trachtenoutfit.
Von Andrea Rieder

Die Dirndlkönigin 2012 Julia Biegerl suchte sich im vergangenen Jahr ein Dirndl in der Trendfarbe Blau aus.

Landkreis. Die Mittelbayerische Zeitung sucht die Dirndlkönigin 2013 und liefert vorab die aktuellen Trends in der Trachtenmode. Nach wie vor gilt für unsere potenziellen Dirndlköniginnen: Erlaubt ist, was gefällt – egal ob zeitlos traditionell oder flippig und modern. Auch farblich ist in diesem Jahr wieder alles vertreten – von den klassischen Dirndlfarben wie Rot und Grün bis zum knalligen Pink. Wer aber mit der neuesten Mode mitgehen möchte, setzt in diesem Jahr auf Apfelgrün oder Brombeertöne und greift zudem zu auffälligen Accessoires.

Die Tipps für das perfekte Dirndloutfit verrät Stefanie Hansmann von Kerstins Landhausmode in Wackersdorf. Sie weiß ganz genau, was in diesem Jahr angesagt ist. Hüte zum Beispiel seien in der aktuellen Trachtenmode noch stärker vertreten als im letzten Jahr, berichtet sie. Laut der Trachtenexpertin kämen die trendigen Kopfbedeckungen in diesem Jahr sogar noch bunter und mit großer Feder geschmückt daher. Sowieso gelte der Grundsatz: „Je auffälliger desto besser!“

Hansmann rät daher, auch alte Dirndln mit passenden Accessoires in Szene zu setzen – zum Beispiel mit den sogenannten Loverlis für den Fußknöchel oder einem Charivari. Neuester Trend in der Trachtenmode: bunte Kniestrümpfe passend zum Dirndl. Damit kann Frau dann auch im Partnerlook mit ihrem Liebsten gehen, denn für die Herren liegen bunte Strümpfe ebenso voll im Trend.

Zu einem perfekten Outfit gehört natürlich auch die Frisur: Ob klassisch geflochten, eine ausgefallene Hochsteckfrisur oder eine freche Kurzhaarfrisur – die Möglichkeiten sind hier ebenso vielfältig wie bei der Auswahl des Dirndls. Für das Styling unserer Finalistinnen vor dem großen Ehrenabend sind die Achhammer-Friseure verantwortlich. Grundsätzlich gilt: Die Frisur sollte zu Typ und Dirndl passen.

Noch knapp drei Wochen, dann endet die Bewerbungsfrist. Wer zur Dirndlkönigin 2013 gewählt werden möchte, sollte sich also ranhalten. Dabei ist es ganz egal, ob sich die Bewerberinnen im klassischen oder im topmodernen Dirndl präsentieren. Wichtig ist nur, dass sie tatsächlich ein Dirndl oder Landhauskleid und keine Lederhose auf dem Bewerbungsfoto tragen.

Die Siegerin bekommt einen Gutschein für ein neues Trachtenoutfit. Bei Kerstins Landhausmode kann sie sich dann über die neuesten Modetrends informieren. Julia Biegerl aus Obermurach wurde 2012 zur Schwandorfer Dirndlkönigin gekürt. Sie suchte sich damals ein topaktuelles Dirndl in der Modefarbe Blau aus. Für die leidenschaftliche Dirndlträgerin war es schon das sechste Trachtenoutfit. Als regelmäßige Wiesn-Besucherin braucht sie auch ein bisschen Auswahl im Kleiderschrank.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht