MyMz
Anzeige

Ratgeber

Die richtige Sauce zum Salat

Barbara Weiherer, bekannt aus der „Landfrauenküche“, verrät, wie das Dressing zum Salat am besten gelingt.
Von Barbara Weiherer

Ein Essig-Sud für eine Salatmarinade lässt sich vorbereitet im Kühlschrank aufbewahren. Dann geht die Zubereitung eines frischen Salats ganz schnell. Foto: Barbara Weiherer
Ein Essig-Sud für eine Salatmarinade lässt sich vorbereitet im Kühlschrank aufbewahren. Dann geht die Zubereitung eines frischen Salats ganz schnell. Foto: Barbara Weiherer

Schwandorf.Ob selbst angebaut im eigenen Garten oder frisch eingekauft aus der Region: An warmen Sommertagen ist Salat als Hauptgang oder Beilage immer passend. Dabei kommt es auch auf eine gute Salatsauce an, die erst den richtigen Geschmack in das Gericht bringt. Es gibt sehr viele Variationen für ein gutes Dressing, das natürlich auch immer abhängig von der Salatsorte ist.

Eine gut abgeschmeckte Grundmischung

Am häufigsten verwendet wird die Essig-Öl-Marinade. Diese kann man ganz leicht auf Vorrat herstellen und hat das Dressing dann immer griffbereit! Dazu setzt man einen Essig-Sud an, der im Kühlschrank lange haltbar ist, und mischt das Öl erst kurz vor dem Anrichten dazu. Das hat den Vorteil, dass man eine gut abgeschmeckte Grundmischung hat, die man aber mit unterschiedlichen Ölen für alle Salate anpassen kann. Außerdem lösen sich Zucker und Salz besser in Essig auf, bevor das Öl dazu gemischt wird.

Grundrezept für Essig-Öl-Salatmarinade auf Vorrat

  • ein Viertel Liter Essig
  • 2 EL Salz
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Senf (je nach Geschmack mittelscharfen Senf oder z.B. auch Honig-Senf); der Senf ist übrigens nicht nur Geschmackszutat, sondern bindet auch den Essig mit dem Öl.

Zubereitung: Alle Zutaten gut vermischen. Der Zucker soll sich auflösen (man kann auch ein Handrührgerät nutzen).

Diesen Sud kann man in eine Flasche umfüllen und lange im Kühlschrank lagern. Vor dem Anrichten gibt man dann noch frisch zum Dressing: Öl, im Verhältnis 1:3 (also 1 Teil Essig-Sud, 3 Teile Öl), 1 Prise Pfeffer und nach Geschmack: Kräuter, Zwiebel, Knoblauch usw.

Das Dressing in einem Schraubglas oder Schüttelbecher gut durchschütteln damit es emulgiert – sich also Essig und Öl verbinden! Blattsalate immer erst kurz vor dem Servieren marinieren, damit der Salat nicht zusammen fällt.

Ratgeber

So backen Sie Weißbrot mit Bärlauch

Erlebnisbäuerin Claudia Schmalzbauer zeigt Barbara Weiherer in Kreilnberg, wie sie Bärlauchbrot im Holzbackofen backt.

Hier sammeln wir alle Rezepte, Tipps und Tricks von Barbara Weiherer für Sie.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht