MyMz
Anzeige

Jubiläum

Das unerwartete Kind wurde nun 85

Franz Kaufmann feierte Geburtstag. Die Geburt des Lehrers war aufregend.

Neben Erster Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank (links) kamen auch Sohn Stefan und Tochter Rita zu Lore (rechts) und Franz Kaufmann (Mitte), um mit dem Jubilar zu feiern.  Foto: Rebecca Federer
Neben Erster Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank (links) kamen auch Sohn Stefan und Tochter Rita zu Lore (rechts) und Franz Kaufmann (Mitte), um mit dem Jubilar zu feiern. Foto: Rebecca Federer

Rappenbügl.Kürzlich hat Franz Kaufmann aus Rappenbügl seinen 85. Geburtstag gefeiert.

Geboren wurde der Sohn eines Eisenbahners ganz unerwartet am 10. Februar 1935 in Cham. „Meine Mutter war mit Zwillingen schwanger, doch wusste sie nichts von dem zweiten Kind“, erzählt der Jubilar. So wurde Franz, nach der Geburt seiner Zwillingsschwester Rita, fast im Mutterleib vergessen, was für Mutter und Kind tragisch enden hätte können.

Nach seiner Schulzeit begann Franz eine Volksschullehrerausbildung, die er 1956 erfolgreich abschloss. Er unterrichtete in den Folgejahren in den Landkreisen Cham, Neunburg vorm Wald und Roding, ehe er 1964 an die Volksschule nach Pirkensee kam. Nach der Eingemeindung von Leonberg und Pirkensee wechselte der Jubilar an die Hauptschule Maxhütte-Haidhof. Die letzten Berufsjahre bis zur Pensionierung im Jahr 1991 unterrichtete er dann in Rappenbügl. Der Jubilar erinnert sich noch gern an seine Zeit als Lehrer zurück. „ Es war eine ganz lustige, aber anstrengende Zeit“, erzählt er mit Rückblick auf einen dreiwöchigen Schullandheimaufenthalt in Lackenhäuser im Dreiländereck. Sein Beruf mache ihm immer Spaß und noch immer steht er in Verbindung zu vielen ehemaligen Schüler.

Seine Frau Lore lernte er in München kennen, deren Tante dort im selben Haus wohnte wie seine Zwillingsschwester. Geheiratet wurde am 29. Juli 1966 in Wunsiedel. 1968 kam Sohn Stefan zur Welt, 1971 folgte Tochter Rita und machte das Familienglück komplett. Heute gehören noch die zwei Enkel Paul und Felix zur Familie .

Franz Kaufmann war lange Zeit Mitglied bei der KAB, sang im Kirchenchor und leitete in Pirkensee die Gesangsgruppe des Trachtenvereins. Ein Hobby des 85-Jährigen ist die Ahnenforschung. Mehrere Jahre lang fuhr er in das Diözesanarchiv nach Regensburg. „Meinen Stammbaum habe ich bis ins Jahr 1610 erforscht“, erzählt der Jubilar. Heute fährt er noch gern Fahrrad zusammen mit Lore.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht