MyMz
Anzeige

Nittenau

Fachkräftemangel im Mittelpunkt

„Mehr Fachkräfte braucht das Land - Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz als Baustein zur Sicherung unseres Wohlstands“ – zu diesem Thema gibt es mit MdB Marianne Schieder und MdB Dr. Eva Högl, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, am Mittwoch, 22. Januar, um 18.30 Uhr in der Hotel-Gaststätte Pirzer in Nittenau eine öffentliche Informations- und Diskussionsveranstaltung.

Auch MdB, Dr. Eva Högl, stellt sich der Diskussion. Foto: Benno Kraehahn
Auch MdB, Dr. Eva Högl, stellt sich der Diskussion. Foto: Benno Kraehahn

Nittenau.

Unternehmen und Handwerk sehen laut SPD-Pressemitteilung Fachkräftemangel als großes Problem. Egal ob Pflege, Gastronomie oder Maschinenbau, in vielen Berufszweigen herrsche Fachkräftemangel. Seit Jahren würden mehr Menschen in Rente gehen als Nachwuchskräfte auf den Arbeitsmarkt kämen. Um den wirtschaftlichen Erfolg des Landes dauerhaft zu sichern, sei es notwendig, gut qualifizierte Fachkräfte auch im Ausland zu gewinnen. Dazu schaffe das Fachkräfteeinwanderungsgesetz neue Perspektiven für Fachleute aus Nicht-EU-Ländern. Es tritt am 1. März in Kraft. Damit sei der Grundstein für eine moderne Einwanderungspolitik gelegt worden. Es werde klar und transparent geregelt, wer für Arbeit oder Ausbildung nach Deutschland kommen kann.

Doch wie kann die gezielte Einwanderung in den Arbeitsmarkt kleinen und mittleren Unternehmen helfen? Und wie kann das Gesetz schnell wirksam werden? Wie sieht die aktuelle Situation vor Ort aus und welche Chancen und Herausforderungen gibt es bei der Integration? Darüber möchten die beiden Mitglieder des Bundestages mit den Bürgern ins Gespräch kommen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht