MyMz
Anzeige

Versammlung

Imkerverein blickt auf 100 Jahre zurück

Die Planungen für das Jubiläum im Städtedreieck sehen auch einen Expertenvortrag und eine Podiumsdiskussion vor.
Von Josef Schaller

Die anwesenden Geehrten des Imkervereins mit Vorsitzendem Michael Schöberl (links) Foto: bjs
Die anwesenden Geehrten des Imkervereins mit Vorsitzendem Michael Schöberl (links) Foto: bjs

Burglengenfeld.Die Planungen für das 100-jährige Gründungsjubiläum des Imkervereins Burglengenfeld/Maxhütte-Haidhof sind in vollem Gange. Bei der Jahreshauptversammlung, die kürzlich im Vereinsheim auf dem Karlsberg stattfand, bat der Vorsitzende Michael Schöberl die Mitglieder um ihre „volle Unterstützung“, um für das Fest gut gerüstet zu sein.

Der Auftakt zur Jubiläumsfeier soll am 8. Juli im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes beim traditionellen Sommerfest auf dem Karlsberg erfolgen. Am 15. September veranstaltet der Verein in der Stadthalle Maxhütte-Haidhof die diesjährige Verbandstagung der „Bayerischen Imkervereinigung“. Einen Tag später folgt die Ausstellung „Mutter-Erde-Tag“. Auf dem Programm steht unter anderem ein Vortrag von Prof. Randolf Menzel, deutscher Zoologe und Neurobiologe und seit 1976 Leiter des neurobiologischen Instituts der Freien Universität Berlin, mit dem Titel: „Wie die Intelligenz der Bienen durch Pflanzenschutzmittel gestört wird“. Michael Hitzek, Pressesprecher der Stadt Burglengenfeld, lädt Vertreter verschiedener Umweltorganisationen und -verbände zu einer Podiumsdiskussion ein. Schirmherrin der Veranstaltung wird Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank aus Maxhütte-Haidhof sein. Ein Ehrenabend in der Stadthalle Burglengenfeld am 20. Oktober bildet die Abschlussveranstaltung der Jubiläumsfeierlichkeiten.

Mitgliederehrungen beim Imkerverein

  • 15 Jahre:

    Stefanie Lehr, Peter Namislo

  • 20 Jahre:

    Peter Hoffmann-K.

  • 30 Jahre:

    Albert Sußbauer

  • 35 Jahre:

    Franz Eichinger, Josef Schmidmeier

  • 50 Jahre:

    Alfred Leikam, Hans Loritz (bjs)

Michael Schöberl fand bei der Jahreshauptversammlung auch die Zeit, das Jahr 2017 noch einmal Revue passieren zu lassen und Mitgliederehrungen durchzuführen. Regelmäßige Weiterbildung steht beim Imkerverein Burglengenfeld/Maxhütte-Haidhof ganz oben auf der Prioritätenliste. Gleich neun Fortbildungsveranstaltungen standen im Jahr 2017 auf dem Programm, acht davon wurden im Vereinsheim auf dem Karlsberg abgehalten. Themen der Fortbildungen waren unter anderem „Schwarmverhinderung“, „Ablegung und Kunst-schwarmbildung“, „Sommerpflege“ oder „Fluglochbeobachtung“.

Der Jahresausflug führte die Imker im September des vergangenen Jahres nach Bach an der Donau, mit Besichtigung des Weinbaumuseums und der Schokoladenfabrik. Im Rahmen von Renovierungsarbeiten am Vereinsheim wurden Putzschäden ausgebessert und das Haus außen neu gestrichen. Auch im vergangenen Jahr wurde wieder Honig für sozial bedürftige Bürger verteilt. Der Verein hat derzeit 304 Mitglieder, davon 153 Aktive, die im Jahr 2017 insgesamt 835 Bienenvölker betreuten.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht