MyMz
Anzeige

Polizei

Mann bedrohte Security mit Waffe

Ein amtsbekannter 39-Jähriger zückte am Sonntagfrüh vor einer Diskothek in Burglengenfeld plötzlich einen schwarzen Revolver.

Vor einer Burglengenfelder Diskothek griff ein 39-Jährige im Streit zur Waffe – die Situation eskalierte nicht weiter. Foto: Karl-Josef Hildenbrand /dpa
Vor einer Burglengenfelder Diskothek griff ein 39-Jährige im Streit zur Waffe – die Situation eskalierte nicht weiter. Foto: Karl-Josef Hildenbrand /dpa

Burglengenfeld. Damit hatten die Türsteher einer Diskothek in der Burglengenfelder Kirchenstraße nicht gerechnet: Ein Streit mit einem 39-jährigen Mann, der am frühen Sonntagmorgen ausbrach, eskalierte auf unerwartete Weise. Während der verbalen Auseinandersetzung mit den zwei Angestellten eines Sicherheitsdienstes zog der Mann gegen 4.20 Uhr laut den Angaben der Polizeiinspektion Burglengenfeld plötzlich einen schwarzen Revolver aus seiner Hosentasche und bedrohte die beiden mit der Waffe. Sie flüchteten daraufhin in die Räume der Diskothek – zu einer weiteren Auseinandersetzung kam es nicht.

Die Zeit bis zum Eintreffen der Beamten nutzte der amtsbekannte 39-Jährige dann offenbar, um die Waffe zu verstecken oder zu entsorgen. Die alarmierten Polizisten konnte den Mann widerstandslos vor der Disko festnehmen, in der zu dieser Zeit laut Polizeiangaben noch Betrieb herrschte. Trotz intensiver Absuche der direkten Umgebung wurde die Waffe bisher nicht gefunden, teilte eine Sprecherin auf Nachfrage unserem Medienhaus mit – ob es ein nur Schreckschussrevolver war oder eine scharfe Waffe, blieb zunächst unklar. Die Aussagen der beiden bedrohten Securitys bezeichnete die Polizei als glaubwürdig,

Ein Grund für das „unkontrolliertes Handeln“ des 39-Jährigen könnte möglicherweise der erhebliche Grad seiner Alkoholisierung gewesen sein. Laut dem Bericht der PI Burglengenfeld war der Mann derart betrunken, dass er nicht einmal mehr in der Lage war, einen Alkomatentest zu machen. Eine Blutentnahme im Krankenhaus wurde jedoch nicht durchgeführt, hieß es. Den Verdächtigen erwartet nun aber eine Anzeige wegen Bedrohung.

Ein Fall vom vorvergangenen Wochenende beschäftige die Burglengenfelder Polizei noch immer: Am Samstag, 1. April, war ein Passant gegen 23 Uhr im Fuhrtal von drei Unbekannten angegriffen worden. Zunächst schlugen die mit Eishockeymasken und Sturmhauben maskierten Täter auf ihr Opfer ein – als der sich wehrte, griff einer von ihnen dann aber zu einem Messer und verletzte das Opfer am Unterarm und Oberbauch. Zeugen dieses Angriffes sollten sich unter Telefonnummer (0 94 71) 70 15-0 bei der PI in BUrglengenfeld melden. (ba)

Aktuelle Nachrichten von mittelbayerische.de gibt es auch per WhatsApp. Hier können Sie sich kostenfrei anmelden: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis und der Region finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht