mz_logo

Gemeinden
Mittwoch, 20. Juni 2018 23° 3

Vereine

Mit der „Missa Katharina“ ins Jubeljahr

Die Musikkapelle St. Vitus wird ein halbes Jahrhundert. Das wird mit vielen Konzerten gefeiert. Auftakt ist am 19. Februar.

Burglengenfeld.Das Festjahr zum 50-jährigen Gründungsjubiläum der Musikkapelle St. Vitus startet mit dem Kirchenkonzert „Missa Katharina“ am Sonntag, 19. Februar um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Vitus und führt so zu den Anfängen des Orchesters. 1967 sollte eine Bläsergruppe zur Umrahmung der Gottesdienste gegründet werden, die nicht in der Pfarrkirche stattfinden. 50 Jahre später ist die Musikkapelle St. Vitus ein vielseitiges Orchester, das alle Facetten der Blasmusik abdeckt und noch immer viele Gottesdienste musikalisch mitgestaltet. Mit dem Kirchenkonzert kehren die Vitus-Musiker an ihren Gründungsort zurück und wollen so ihren Beitrag zur Kirchenrenovierung leisten.

Die „Missa Katharina“ von Jacob de Haan entstand als Auftragswerk eines 2006 ausgelobten Kompositionswettbewerbs. Gefordert war die Komposition einer inhaltlich gehaltvollen aber im Schwierigkeitsgrad einer gut aufzuführenden Messe für Amateurmusiker. Ähnliches gilt für die Tonsprache: Alle Sätze sind in traditioneller Tonalität gefasst, damit sich Sängern, Spielern und Hörern das Werk musikalisch und spirituell-geistlich erschließt. Dennoch verleugnet die „Missa Katharina“ nicht, dass sie eine Komposition des 21. Jahrhunderts ist.

„Ein Kirchenkonzert mit einem Blasorchester stellt eine besonders lohnenswerte Herausforderung dar“, erklärte Dirigent Adolf Huttner. „Die besondere Akustik eines Kirchenbaus erfordert besondere Aufmerksamkeit bei der Interpretation und beim Zusammenspiel.“ Als Belohnung erhalte jeder einzelne Zuhörer dafür „Eindrücke einer Kirche, die nicht nur architektonisch geschmückt ist, sondern auch musikalisch strahlt und glänzt“.

Die „Missa Katharina“ ist in ihrer Grundfassung für Chor, Sopran-Solo und sinfonisches Blasorchester geschrieben. Hier zeigt sich die enge Verbundenheit von Musikkapelle und Pfarrei. Der renommierte Burglengenfelder Kirchenmusiker Hubert Zaindl war sofort bereit, mit Huttner das Werk einzustudieren. Neben dem Konzertchor der Pfarrei St. Vitus, bestehend aus Kirchenchor, Gospelchor und Vokalensemble, konnte Zaindl für das Projekt auch die Chorgemeinschaft Kallmünz und Chorensemble „Everysing“ aus Amberg gewinnen. Mit rund 130 Sängerinnen und Sängern verspricht dieses Kirchenkonzert ein besonderes Highlight im Burglengenfelder Musikjahr zu werden.

Auch der „Nachwuchs“ der Pfarrei St. Vitus wird sein Können unter Beweis stellen. So übernehmen das Nachwuchsorchester der Musikkapelle unter Leitung von Marianne Zaindl, der Jugendchor und der Mädchen-/Knabenchor einen Teil dieses Konzerts.

Erlös für Renovierung

  • Der Vorverkauf

    läuft bereits seit Samstag, 7. Januar, über das „Haus des Kindes“ von Elisabeth Rickl in der Klostergasse in Burglengenfeld.

  • Die Eintrittskarten

    kosten pro Person zehn Euro, Kinder unter zwölf Jahren haben wieder freien Eintritt.

  • Der Reinerlös

    ist für die Renovierung der Pfarrkirche St. Vitus bestimmt.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht