MyMz
Anzeige

Corona: Sokolov-Festakt wird verschoben

Seit 20 Jahren pflegt Schwandorf eine Partnerschaft mit Sokolov. Die Pandemie bremst das Komitee um Ernst Schober jetzt aus.
Von Bettina Mehltretter

Ernst Schober ist Leiter des Partnerschaftskomitees Schwandorf - Sokolov. Er hatte sich schon auf den Festakt in der Partnerschaft gefreut. Archivfoto: Marina Wudy
Ernst Schober ist Leiter des Partnerschaftskomitees Schwandorf - Sokolov. Er hatte sich schon auf den Festakt in der Partnerschaft gefreut. Archivfoto: Marina Wudy

Schwandorf.Der 17. April ist ein historisches Datum für die Stadt Schwandorf. Denn am 17. April 2000 hat der damalige Oberbürgermeister Hans Kraus mit Dr. Karel Cernik, dem Oberbürgermeister der tschechischen Stadt Sokolov, den Partnerschaftsvertrag zwischen den beiden Städten unterzeichnet. Im 20. Jahr der freundschaftlichen Beziehungen ist „jetzt alles zum Erliegen gekommen“, erzählt Ernst Schober, Leiter des Schwandorfer Partnerschaftskomitees. „Dabei hatten wir für heuer einen großartigen Plan gemacht.“

Grenze soll sechs Monate dicht bleiben

In diesen Wochen hätten sich Kinder aus Schwandorf und Sokolov einmal diesseits und einmal jenseits der Grenze zu Sport- und Kulturtagen getroffen, Schüler aus Sokolov hätten Schwandorfs Müllkraftwerk besichtigt. Und auch der Festakt zum Partnerschaftsjubiläum im Kapuzinerkloster in Sokolov fällt der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Ausgangsbeschränkungen und dem Ein- und Ausreiseverbot zum Opfer. Mindestes ein halbes Jahr soll die tschechische Grenze laut dem Leiter des tschechischen Krisenstabs geschlossen bleiben, um die Pandemie einzudämmen.

Menschen

Große Ehre für Brückenbauer Schober

Ernst Schober ist Vorsitzender der Partnerschaft mit Sokolov. Nun erhielt er für sein Engagement den Euregio-Egrensis Preis.

Zum Festakt am 18. April hätte sich eine Reisegruppe aus Schwandorf um OB Andreas Feller und Ernst Schober auf den Weg gemacht. Mit dabei gewesen wären die Bürgermeisterinnen, Vertreter der Stadtratsfraktionen, Landrat Thomas Ebeling, Landtags- und Bundestagsabgeordnete sowie Vertreter der Schulen und Sportvereine. OB Feller und Schober hätten Reden gehalten, ebenso Sokolovs Bürgermeisterin Renata Oulehlova und der Vorsitzende des dortigen Partnerschaftskomitees Mgr. Vladimír Vlček. Festredner wäre Patrik Pizinger gewesen, der Präsident der Euregio Egrensis. Wann der Ersatztermin stattfindet, ist noch nicht klar. Schober zufolge stehe dafür derzeit ein Tag im Oktober oder November im Raum. Eigentlich glaube er jedoch selbst nicht daran: Viel wahrscheinlicher sei es, dass der Festakt erst für 2021 terminiert werden kann.

„Wir telefonieren regelmäßig mit unseren engsten Freunden.“

Ernst Schober

Trotz Corona macht die Städtepartnerschaft aber keine Pause. Während Schober zuletzt ungefähr einmal im Monat nach Sokolov gereist ist, greift er nun häufig zum Telefonhörer: „Wir telefonieren regelmäßig mit unseren engsten Freunden.“ Kürzlich hat er im „Patriot“, Sokolovs Stadtmagazin, dazu aufgerufen, dass die Partnerschaft die Krise überstehen müsse. „Ich bin fest davon überzeugt, dass durch diesen Stillstand die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Schulen, den Sport- und Schützenvereinen, den Bürgermeistern mit den Stadtvertretungen, den vielen gesellschaftlichen Gruppen und vor allem die zahlreichen Freundschaften nicht betroffen sein werden“, schrieb Schober. Es werde eine Zeit nach der Pandemie geben. Schober hoffe, „dass sich danach die Städtepartnerschaft noch stärker festigen und weiter entwickeln wird“.

Corona-Krise

Die Kulturszene hofft auf den 20. Mai

In Schwandorf fiel der Auftakt für die „Kulturstadt Bayern-Böhmen“ aus. An eine komplette Absage denkt bisher aber niemand.

Weitere Nachrichten aus Schwandorf finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht