MyMz
Anzeige

Aktion

Den Eintopf genießen und dabei Gutes tun

Die Ernährungssituation in der Dritten Welt ist oft schwierig. Der Agenda-21-Arbeitskreis unterstützt Hilfsprojekte.
Von Rudolf Hirsch

Wie wäre es mit einer gefüllten Teigrolle? Die Gäste ließen sich zu einer kulinarischen Reise um die Welt einladen und unterstützten gleichzeitig einen guten Zweck.  Foto: Rudolf Hirsch
Wie wäre es mit einer gefüllten Teigrolle? Die Gäste ließen sich zu einer kulinarischen Reise um die Welt einladen und unterstützten gleichzeitig einen guten Zweck. Foto: Rudolf Hirsch

Schwandorf.Die Gruppe „Kitchenrock“ aus Hohenburg spielte zur Unterhaltung auf, Kinder tanzten zur Eröffnung und Schirmherr Landrat Thomas Ebeling wünschte guten Appetit bei der „kulinarischen Reise um den Globus“. Der Agenda-21-Arbeitskreis organisierte am Sonntag im Sitzungssaal des Landratsamtes zum 21. Mal die Benefizaktion „Ein-Topf für die Welt“.

Herzhaftes und Süßes, Traditionelles und Außergewöhnliches: Da war für jeden Geschmack etwas dabei. Die Gäste wählten zwischen libanesischer Linsensuppe, „Patata ala Faruch“ mit Kartoffeln und Hühnchenfleisch, einer scharfen Curry-Mulligatawny-Suppe, Pizza, Früchtespießen, Teigtaschen, Pasteten und Süßspeisen. Mit der Aktion machte der Agenda-21-Arbeitskreis auf die Ernährungssituation in der Dritten Welt aufmerksam. „Ein Drittel der Menschen hungern oder haben Essen ohne genügenden Nährwert“, sagte Landrat Thomas Ebeling.

Die Initiative hat in den vergangenen Jahren Ernährungsprojekte in Brasilien, Senegal, Haiti, Mali und Afghanistan unterstützt. Diesmal geht der Erlös an die Indonesien-Hilfe. Alois Schön, Mitglied der Interessensgemeinschaft „Internationale Freundschaftsliga“, war erst vor kurzem auf der Insel „Java“ und berichtete von den Folgen der Überschwemmungen und Vulkanausbrüche. „Die Leute haben alles verloren“, erzählt der Schwandorfer Unternehmer, der sich in der „Indonesienhilfe e.V.“ engagiert. Auf seinen Vorschlag hin, fließt der Erlös des Aktionstages in ein Schulprojekt in der Stadt „Purwokerto“ auf der Insel Java. Dies sei ganz im Sinne der Gemeinschaftsinitiative „1000 Schulen für unsere Welt“ der Stiftung „Fly & Help“, die auch der Landkreis unterstütze, sagte Alois Schön. Wenn 50 000 Euro an Spendengeldern eingegangen sind, will der Landkreis mit dem Bau einer Schule in Afrika beginnen. 10 000 Euro befinden sich bereits im Spendentopf. 7000 Euro von der Sparkasse sowie je 1000 Euro von Altlandrat Hans Schuierer, dem Vorstand der Sparkasse, Werner Hess und Landrat Ebeling. Die Ehefrau von Alois Schön stammt aus Indonesien, bediente am Stand der Internationalen Freundschaftsliga und erzählte von ihrer Heimat.

An der Ein-Topf-Aktion am Sonntag beteiligten sich der Gartenbauverein Klardorf, die Delikatessen-Manufaktur von Petra Bergler-Fischer, die Altenpflegeschule Hiebl, der türkisch-islamische Kulturverein Schwandorf, der Eine-Welt-Laden Fronberg, die katholische und die evangelische Kirchengemeinde Schwandorf, die Diakonie, Alinas Dance-Studio, die Internationale Freundschaftsliga, der Eine-Welt-Laden Teublitz, die Jusos Schwandorf, die Freiwilligenagentur Schwandorf und Auszubildende des Landratsamtes. Im Rahmenprogramm traten die Kindertanzgruppe des türkisch-islamischen Kulturvereins, die Band „Kitchenrock“ und die Tanzgruppe „Regenbogen“ auf.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht