MyMz
Anzeige

Drei neue Abstrich-Zentren entstehen

Das Landratsamt Schwandorf meldet insgesamt 303 Corona-Fälle und 100 Anzeigen wegen Missachtens der Ausgangsbeschränkung.

Abstriche werden künftig nicht nur im Sepp-Simon-Stadion in Schwandorf durchgeführt, sondern auch in Nabburg, Oberviechtach und Burglengenfeld. Symbolfoto: Jonas Güttler/dpa
Abstriche werden künftig nicht nur im Sepp-Simon-Stadion in Schwandorf durchgeführt, sondern auch in Nabburg, Oberviechtach und Burglengenfeld. Symbolfoto: Jonas Güttler/dpa

Schwandorf.Im Landkreis Schwandorf ist die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen am Mittwoch, 8. April, auf über 300 angestiegen. Mit 20 neuen Fällen ist die exakte Zahl laut Landratsamt jetzt 303.

Einer der Fälle vom Mittwoch stellte die Behörde vor eine neue Herausforderung. Betroffen ist eine in einem Altenheim untergebrachte Person, die keiner stationären Behandlung bedarf. Aufgrund einer Demenzerkrankung kann die laut Landratsamt „umtriebige Person“ nur dann in ihrem Zimmer isoliert werden, wenn Vorkehrungen getroffen werden, dass ein eigenmächtiges Verlassen des Zimmers nicht möglich ist. Dafür ist ein Beschluss des Vormundschaftsgerichts erforderlich.

Drei Abstrich-Zentren werden eingerichtet

Da der Landkreis Schwandorf flächenmäßig sehr groß ist, werden neben dem lokalen Testzentrum im Sepp-Simon-Stadion in Schwandorf voraussichtlich ab nächster Woche drei weitere Abstrich-Zentren in Nabburg, Oberviechtach und Burglengenfeld entstehen. Ziel dieser Maßnahme, die vom Versorgungsarzt organisiert wird, ist das Bestreben, dass sich die hausärztlichen Praxen wieder verstärkt um die Patienten kümmern können, die nicht „Corona verdächtig“ sind, und dort keine Abstriche mehr gemacht werden müssen, heißt es in der Mitteilung des Landratsamts.

Häuser für Zwischenquarantäne gesucht

Da nicht alle positiv getesteten stationären Patienten bis zur völligen Ausheilung im Krankenhaus bleiben können, sind Einrichtungen zu ertüchtigen, die Personen, die aus dem Krankenhaus entlassen werden, aber sich nicht oder noch nicht selbstständig zu Hause versorgen können, als Zwischenquarantäne dienen. Entsprechende Prüfungen, welche Heime oder sonstige Häuser dafür in Frage kommen, sind angelaufen.

Die Zahl der Verstöße steigt

Mit dem schönen Wetter steigen auch die Verstöße gegen die geltenden Ausgangsbeschränkungen, teilt das Landratsamt weiter mit. War am Dienstag noch von 50 Anzeigen die Rede, liegen dem Landratsamt am Mittwoch rund 100 Anzeigen vor. Diese Zahl dürfe nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung an die staatlichen Vorgaben halte und gelassen damit umgehe. Ostern werde zur Bewährungsprobe, trotz bestem Wetter die klassischen Ausflugsziele zu meiden.

Pandemie

Die Schwandorfer und die Corona-Regeln

Seit zwei Tagen gelten strenge Ausgangsbeschränkungen. Die Polizei kontrollierte im Landkreis und hatte auch Beanstandungen.

Alles rund um die aktuellen Entwicklungen in der Coronakrise im Landkreis Schwandorf sammeln wir hier für Sie.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht