MyMz
Anzeige

Unterhaltung

Ganz Wackersdorf war in Feierlaune

Das Bürgerfest erlebte eine grandiose 15. Auflage. Das Wetter war wie bestellt, der Besucherandrang stark wie selten zuvor.
Von Maximilian Schmid

  • Gut besucht wie selten war das 15. Wackersdorfer Bürgerfest.Fotos: smx
  • Am Sonntag formierte sich ein kleiner Festzug von der Pfarrkirche St. Stephanus zur Sporthalle.

Wackersdorf.Nach zwei Regentagen hatten die Verantwortlichen am Freitag mit besorgter Miene Richtung Himmel geblickt und die Wettervorhersagen besonders intensiv verfolgt. Die Sorgen aber waren unbegründet: Zum Auftakt des Bürgerfests schien die Sonne, und es blieb warm und trocken bis in die Abendstunden.

Ein fröhliches und friedliches Fest

Bürgermeister Thomas Falter freute sich in seiner Begrüßung über den überaus guten Besuch und zapfte mit drei Schlägen das erste Festbier an. Mit stellvertretendem Landrat Jakob Scharf und einigen Bürgermeisterkollegen sowie den Mitgliedern des Festausschusses stieß er auf ein fröhliches und friedliches Bürgerfest an. Falter bedankte sich insbesondere bei den Glückauf-Schützen und beim Knappenverein, die den Ausschank beim übernommen hatten, sowie bei den beiden verantwortlichen Damen Liane Tischner und Karin Roßmann.

Viele tolle Bilder vom Wackersdorfer Bürgerfest sehen Sie hier:

15. Bürgerfest Wackersdorf

Die Jugendblaskapelle eröffnete am Freitagabend den Reigen der Bands und spielte eine Stunde lang zünftige Blasmusik. „Hochprozentig geschmeidige Musik“ gab es im Anschluss vom Trio „Ragazotti“, vom Italo-Pop bis hin zum fetzigen Rock. Den musikalischen Höhepunkt aber bildete Europas erfolgreichste Tribute Band, die „AC/DC Revival Band“, die vielen Gästen bereits vom 14. Bürgerfest her bekannt war. Dicht gedrängt standen vor allem die jüngeren Besucher vor der Bühne, tanzten und klatschten mit und amüsierten sich dabei prächtig.

Nieselregen trübt Stimmung nicht

Die AC/DC Revival Band war für viele der musikalische Höhepunkt des Fests.
Die AC/DC Revival Band war für viele der musikalische Höhepunkt des Fests.

Am Samstagabend sorgte die Formation „Saxndi“ für eine ausgedehnte und stimmungsgeladene Partynacht, und auch am zweiten Tag des Bürgerfestes waren nahezu alle Bierzeltgarnituren besetzt. Zu späterer Stunde einsetzender leichter Nieselregen konnte der guten Stimmung keinen Abbruch tun – immer nach dem Motto, „es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung“.

Nach einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Stephanus formierte sich am Sonntag ein kleiner Festzug zur Sporthalle, wo die Gäste zum musikalischen Frühschoppen von der Kapelle „D’4 Blechseggln“ zünftig unterhalten wurden. Sportlich-humoristischer Höhepunkt an allen drei Festtagen war das Wasserwurfspiel der TV-Tischtennisabteilung.

Nicht nur Bürgermeister Falter ging’s nass ein beim Ballwurfspiel der TV-Tischtennisabteilung.
Nicht nur Bürgermeister Falter ging’s nass ein beim Ballwurfspiel der TV-Tischtennisabteilung.

Am Sonntagmittag waren die drei Bürgermeister sowie die Landräte Thomas Ebeling und Jakob Scharf „Opfer“ der Ballwerfer und gingen dabei nicht nur einmal baden. Für die kleinen Gäste gab es am Sonntag im Außenbereich des Mehrgenerationenhauses jede Menge Attraktionen: Kindereisenbahn, Kistenrollbahn, Spielstraße und Hüpfburg sowie das „Clowntheater Spectaculum“ mit einem fröhlichen Mitmachzirkus und Luftballonmodellieren. Der Sonntagabend klang mit der Band „Trixi und die Partylöwen“ fetzig aus. Das Wetter hielt auch am letzten Tag aus; der Wind verwehte die dunklen Wolken, so dass es trocken blieb.

Mehr Nachrichten aus dem Kreis Schwandorf lesen Sie hier.

Tausende Besucher

  • Das Thema Sicherheit

    wurde beim Wackersdorfer Bürgerfest ernst genommen. Mitarbeiter eines Security-Unternehmens waren zahlenmäßig stark präsent, und der gemeindliche Bauhof hatte einen schweren Lkw an der Schulstraße auf Höhe der Kirchenstraße als Absperrung quer über die Straße gestellt. Feuerwehr und Sanitäter der Johanniter waren ebenfalls in ständiger Bereitschaft.

  • Allein zum Auftakt des Bürgerfests

    am Freitagabend waren nach Einschätzung der Festleiterin Liane Tischner zwischen 2500 und 3000 Besucher gekommen. (smx)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht