MyMz
Anzeige

Jahresrückblick

Windkraft wird zum Aufreger des Jahres

Bürger und Bürgermeister in Gleiritsch laufen Sturm gegen den geplanten Windpark „Großer Kulm“ bei Pamsendorf.
Von Hubert Heinzl

Bei einer Kundgebung vor dem Landratsamt demonstrierten im September knapp 100 Windkraftgegner gegen den geplanten Windpark „Großer Kulm“ bei Pamsendorf.
Bei einer Kundgebung vor dem Landratsamt demonstrierten im September knapp 100 Windkraftgegner gegen den geplanten Windpark „Großer Kulm“ bei Pamsendorf. Foto: Heinzl

Pfreimd.Zum größten Aufreger im vergangenen Jahr hat sich ausgerechnet der Ausbau der regenerativen Energien entwickelt – ein Mammutprojekt, das irgendwie alle wollen. Doch wenn es vor der eigenen Haustür verwirklicht werden soll, schwindet das Verständnis. So geschehen in Gleiritsch, wo die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung Sturm läuft gegen einen geplanten Windpark.

Im Dezember des vergangenen Jahres hat die Weidener Deglmann Windpark Management GmbH beim Landratsamt Schwandorf einen Antrag eingereicht: Auf dem Großen Kulm bei Pamsendorf, einem Höhenzug im äußersten Osten des Pfreimder Stadtgebiets, sollen fünf Windkraftanlagen errichtet werden. Gut 20 Millionen Euro will der Investor in die Hand nehmen. Für Pfreimd dürfte einiges an Gewerbesteuer abfallen, und auch die Bürger können sich finanziell an dem Projekt beteiligen und auf eine gute Rendite hoffen. Den Gleiritschern, so sieht es die Mehrheit, bleibt nur der Blick auf fünf rund 200 Meter hohen Windräder.

Ende Mai erteilte der Pfreimder Stadtrat dem Vorhaben das gemeindliche Einvernehmen, womit die erste wirkliche Hürde genommen war. Mitte November erteilte das Landratsamt dem geplanten Windpark „Großer Kulm“ dann die Genehmigung, später wurde auch noch ein Bescheid über den Sofortvollzug nachgeschoben.

Die Gegner des Projekts, die sich längst in der Bürgerinitiative „Gegenwind“ zusammengeschlossen haben, wollen die Windkraftanlagen vor ihrer Haustüre nicht akzeptieren – vor allem wegen der optischen Wirkung und aus Gründen des Natur- und Artenschutzes. Sie organisierten zahlreiche Informationsveranstaltungen vor Ort und hielten im September sogar eine Kundgebung vor dem Landratsamt ab. Gegen den Genehmigungsbescheid wurde im Dezember Klage beim Verwaltungsgericht Regensburg eingereicht, ebenso gegen den Sofortvollzug. Auch die Gemeinde Gleiritsch zog vor Gericht.

Anderswo ist es vergleichsweise ruhiggeblieben, auch wenn zum Beispiel die geplanten Windkraftanlagen bei Deining (Markt Wernberg-Köblitz) teils ebenfalls für Unmut sorgen. Der Ausbau der Windkraft im Landkreis Schwandorf hat jedenfalls in diesem Jahr den entscheidenden Schub bekommen. Die erste Anlage soll am 1. Dezember 2015 in Penting bei Neunburg v. Wald in Betrieb gehen. Ein weiterer Windpark ist unter anderem auch im westlichen Stadtgebiet von Schwandorf geplant. Im November gingen die Investoren, darunter federführend GDF Suez, erstmals an die Öffentlichkeit. Mit einer Genehmigung ist frühestens 2016 zu rechnen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht