MyMz
Anzeige

Literatur

Bäuerinnen über Generationen

Ein Buch schildert das Leben von drei Frauengenerationen auf Höfen im Landkreis. Die Autorinnen blicken auch in die Zukunft.

Für ihr Buch haben sie über ein Jahr lang recherchiert: Sabine Schindler, Karin Bischoff und Cornelia Hagmeier. Foto: Hagmeier
Für ihr Buch haben sie über ein Jahr lang recherchiert: Sabine Schindler, Karin Bischoff und Cornelia Hagmeier. Foto: Hagmeier

Guteneck.„Starke Frauen – gemeinsame Wege in die Zukunft“ heißt ein 170 Seiten starkes Buch, das der Landfrauenverein des Landkreises Schwandorf am 4. Oktober bei einem Festabend auf Schloss Guteneck präsentieren wird. „Das 70-jährige Jubiläum der Landfrauen im Bayerischen Bauernverband (BBV) war Anlass für unsere fast einjährigen Recherchen“, sagt Sabine Schindler.

Die Kreisbäuerin aus Nittenau hat das Buch gemeinsam mit Cornelia Hagmeier und Karin Bischoff verfasst und stellt fest: „Die ehrenamtliche Arbeit an dem Projekt war herausfordernd und spannend. Unser Buch soll Frauen und Familien auf dem Land ermutigen, ihr Leben bewusst in die Hand zu nehmen und die Chancen eines Mehrgenerationen-Lebens zu erkennen – ohne sich dabei selbst zu verlieren.“

Was bedeutet es, auf dem Land geboren zu sein und dort sein Leben zu gestalten? Wie schaffen es kleine Familienbetriebe heute, sich persönlich und ökonomisch gut aufzustellen? Diesen und anderen Fragen sind die drei Autorinnen auf den Grund gegangen und haben interessante Antworten gefunden.

Frauengenerationen porträtiert

Das Buch zeigt auch anhand zahlreicher Fotos jeweils drei Frauengenerationen von fünf Bauernhöfen im Landkreis Schwandorf, die gemeinsam mit ihren Familien auf dem Hof leben und arbeiten. Zum Beispiel bewirtschaftet Barbara Weiherer den Simmernhof in Burglengenfeld bereits in der sechsten Generation. Frauen wie ihr gelingt es, den Generationenkonflikt auf positive Weise umzusetzen, und sie wirken zusammen für Familie und Betrieb. Die Betriebszweige sind dabei ganz unterschiedlich: Milchviehhaltung, Urlaub auf dem Bauernhof, Mutterkuhhaltung und Direktvermarktung vielzähliger Produkte vom eigenen Hof.

„Viele Bäuerinnen sind heute Botschafterinnen.“

Rita Blümel, Bezirksbäuerin

Die Lebensgeschichten der Schwandorfer Landfrauen sind auf das bäuerliche Leben in ganz Bayern übertragbar. „Viele Bäuerinnen sind heute Botschafterinnen“, sagt Bezirksbäuerin Rita Blümel. „Sie öffnen ihre Höfe für die Öffentlichkeit, ermöglichen Urlaub auf dem Hof oder bieten sogar einen professionellen Cateringservice an.“ Politische und gesellschaftliche Themen seien dabei fest verankert, stellt Landrat Thomas Ebeling in seinem Grußwort fest. „Viele der Frauen üben zusätzlich ein Ehrenamt aus, sei es in unseren Vereinen, in den kirchlichen Gremien oder im Gemeinderat.“

Buch ab Oktober erhältlich

Das Buch wird im Oktober als farbiger Bildband erscheinen und schwerpunktmäßig in der Region angeboten, unter anderem bei den drei großen Bauernmärkten. Darüber hinaus wird es bayernweit bei Großveranstaltungen des BBV vertrieben. Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber eröffnet den Bildband mit einer Widmung. Ein Epilog von Dr. Birgit Angerer, Leiterin des Oberpfälzer Freilandmuseums in Neusath-Perschen, rundet das Buch ab. Zwei Euro pro verkauftes Buch gehen an die Spendenaktion Sternstunden des Bayerischen Rundfunks .

Weitere Nachrichten aus der Region Schwandorf lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht