MyMz
Anzeige

Hobby

Bremsen quietschen auf Knopfdruck

Bei den 1. Ponholzer Modellbahntagen können Besucher sieben verschiedene Anlagen in unterschiedlichen Spurbreiten bewundern.
Von Josef Schaller

  • Der von einem Vereinsmitglied im Maßstab von 1:45 nachgebaute ehemalige Bahnhof Falkenstein Fotos: bjs
  • Vereinsmitglieder (vorne, knieend der Vorsitzende Gunther Hocke) sprechen gerne über Neuerungen oder technische Probleme bei Modellbauanlagen. Foto: bjs
  • Die Märchenbahn - ein Unikat aus DDR-Zeiten Foto: bjs
  • Eine Märklin-Anlage in Spur Z Foto: bjs
  • Eine Anlage im Maßstab „N“ (1:160) Foto: bjs

Maxhütte-Haidhof.Was hat eine Modelleisenbahn mit den Märchen der Brüder Grimm zu tun? Bei einem Besuch der 1. Ponholzer Modellbahntage, die am kommenden Wochenende in der Geflügelhalle in Birkenzell stattfinden, kann man diesem Rätsel auf den Grund gehen. Gezeigt werden am Samstag und Sonntag unter anderem außerdem sieben verschiedene Modellbahnanlagen in unterschiedlichen Spurweiten sowie die im Maßstab 1:45 nachgebaute Anlage des früheren Bahnhofs Falkenstein, von dem heute nur noch der Lokschuppen erhalten ist.

Neben den üblichen Angeboten einer Modellbahnbörse wird es auch eine kleine Tombola geben. Wer möchte, kann sich über die Modellbahn-Neuheiten der Nürnberger Spielwarenmesse 2016 informieren.

Die Eisenbahnfreunde Regenstauf wollen mit der Veranstaltung in Ponholz eine zusätzliche Möglichkeit schaffen, ihr Hobby der Öffentlichkeit zu präsentieren und mit Gleichgesinnten ins Gespräch kommen, wie deren Vorsitzender Gunther Hocke bei einem Gespräch mit der Mittelbayerischen Zeitung betonte. In den vergangenen Jahren habe der Verein lediglich zweimal im Jahr in der Jahnhalle in Regenstauf Modellbahnbörsen und -ausstellungen abgehalten. Nachdem bereits zwei Räume im Keller der Geflügelhalle angemietet worden seien, um dort Material und das Archiv des Vereins zu lagern, sei man schließlich auf die Idee gekommen, hier eine zusätzliche Ausstellung zu veranstalten.

Die 28 Mitglieder der Eisenbahnfreunde Regenstauf kommen nicht nur aus dem Umkreis, wie Hocke erwähnte. Sogar aus der Gegend um den Starnberger See sei jemand dabei sowie aus Mainburg und Ingolstadt. Gefunden haben sie sich bei diversen Modellbahn-Veranstaltungen. „Da kommt man ins Gespräch und lernt sich kennen“, so der Vorsitzende. Aus einer Interessengemeinschaft (seit 2001) sei schließlich im Jahr 2005 ein Verein geworden. Wenn sie zusammenkommen, philosophieren sie über ihr gemeinsames Hobby und sprechen unter anderem über Neuerungen oder technische Probleme bei Modellbauanlagen. „Und ein wenig Wetteifern gehört auch dazu“, verriet der Regensburger. Deshalb zeige man den anderen gerne seine neue Errungenschaft. Seit Juli 2012 planen und bauen sie ein neues Modellbahnprojekt – eine digitale Märklin H0-Anlage im Maßstab 1:87 mit Straßenbahn- und Omnibusanlage. Im Endausbau soll sie eine Größe von zehn mal zwei Meter haben. Seit Juli 2015 sind die Modellbauear mit einem weiteren Projekt aktiv: eine neue H0-Schüler-Jugend-Anlage zum Thema „Eingleisige Hauptbahn mit eingleisiger Nebenbahn und dem bekannten Faller-Car-System mit einem Bauernhof“.

„Wer meint, so ein Zusammenschluss sei ein reiner bzw. typischer Männerverein, der täuscht sich“, betonte Gunther Hocke. „Wir haben auch drei Frauen dabei.“ Gerade die seien es, die beim Basteln und beim Zusammenbauen der Anlagen ein „gutes Händchen“ haben.

Er selbst habe schon mit vier Jahren seine Leidenschaft für die Modelleisenbahn entdeckt. „Richtig eingestiegen“ sei er nach Abschluss seiner Lehre, wie er anmerkte.

Heute bedeutet dieses zeit- und geldaufwendige Hobby für ihn „Entspannung vom Alltag und Beruf“. Etwa fünf bis zehn Stunden widmet er sich wöchentlich dieser Freizeitbeschäftigung.

Die Technik hat sich auch bei den Modellbahnanlagen im Laufe der Zeit verändert. „Früher waren sie noch alle analog gesteuert. Heute läuft auch hier alles digital ab“, bemerkt der Eisenbahnfreund. Aber das habe seine Vorteile, sagt er und ergänzt: „Vorgänge, die in der Realität stattfinden, wie zum Beispiel das Quietschen der Bremsen oder das Heizen mit Kohle, kann man jetzt auf Knopfdruck auslösen und imitieren.“ Ähnlich wie bei einer Computertastatur (F1 bis F8) könnten mit diversen Befehlen Funktionen bei Modellbahnanlagen ausgelöst werden.

In ihrem Vereinsheim in Regenstauf haben sie acht Modelleisenbahnen aufgebaut, darunter ein ganz besonderes Unikat, das ihnen einst ein Steuerberater aus Wenzenbach spendete, nachdem er es vorher in vielen Arbeitsstunden aufwendig restauriert hatte. Die Modellbahn stammt aus der DDR und sie hat etwas mit Märchen zu tun.

Weitere Nachrichten aus Maxhütte-Haidhof lesen Sie hier.

Die Eisenbahnfreunde

  • Öffnungszeiten:

    Öffnungszeiten bei den 1. Ponholzer Modellbahntagen in der Geflügelhalle in Birkenzell: 10. und 11. September von 10 bis 17 Uhr

  • Anlagen:

    Modellbahn- und Gleisanlagen gibt es in verschiedenen Spurbreiten. Hier einige Beispiele: H0 = Maßstab 1:87, Spur 0 = Maßstab 1:45, Spur N = Maßstab 1:160, Spur Z = Maßstab 1:220, Spur TT = Maßstab 1:120

  • Eisenbahnfreunde:

    Die Eisenbahnfreunde Regenstauf haben seit 1. April 2015 ihr Vereinsheim im ehemaligen BayWa-Lagerhaus Regenstauf (vorher Max-Center). Treffen im Vereinsheim finden jeden Freitag ab 14 Uhr statt. Der monatliche Mitgliedsbeitrag für Erwachsene beträgt fünf Euro, Jugendliche, Studenten, Azubis zahlen 2,50 Euro. Seit 2009 gibt es eine Jugendgruppe.

  • Die Eisenbahnfreunde haben zudem mit Foto-Ausstellungen zu folgenden Themen auf sich aufmerksam gemacht: Bahnhof Regenstauf im Wandel der Zeit (2005), Meine erste Modelleisenbahn (2006), Bahnhof Regenstauf in den 90er Jahren (2007), Vom Adler zum ICD (2008), 150 Jahre Bahnhof Regenstauf (2009), Die Regenstaufer Straßenbahn 1903 bis 1964 (2010). (bjs)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht