MyMz
Anzeige

Breitensport

Ein Rechtsanwalt beschirmt die Sportler

Die Interessengemeinschaft Sportabzeichen bietet ab sofort wieder die Möglichkeit, die eigene Fitness zu testen.
Von Ralf Gohlke

Stadtrat Martin Scharf machte als Sportabzeichen-Schirmherr eine gute Figur beim Hochsprung. Foto: Ralf Gohlke
Stadtrat Martin Scharf machte als Sportabzeichen-Schirmherr eine gute Figur beim Hochsprung. Foto: Ralf Gohlke

Neunburg.Bereits bis in Jahr 1965 reichem die Wurzeln der Interessengemeinschaft (IG) Sportabzeichen, seinerzeit noch mit Schwerpunkt in der Pfalzgraf-Johann-Kaserne. Schon bald wurde das Training und die Prüfungen zur Erlangung des Deutschen Sportabzeichens (jetzt Sportleistungsabzeichen) auch der Zivilbevölkerung zugänglich gemacht. Seit 1987 steht Franz Seidl an der Spitze der Vereinigung, die sich inzwischen den FC Neunburg, den SV Seebarn und den SV Schwarzhofen mit ins Boot geholt hat.

Der Auftakt in die neue Saison und die Verleihfeier mit der Übergabe der Abzeichen und Urkunden für die erreichten Leistungen bilden alljährlich die Höhepunkte im Terminkalender der IG. Der offizielle Saisonstart erfolgte am vergangenen Mittwoch auf der Sportanlage der Gregor-von-Scherr-Realschule an der Katzdorfer Straße, dem Domizil der Breitensportler.

Unabhängig von der Tatsache, dass der IG 2020 mit der 55. Saison erneut ein kleines Jubiläum ins Haus steht, hatte er weitere gute Nachrichten für die Gäste zum Auftakt. So stellen die Neunburger mit Alexander Süß ab sofort wieder den Referenten für das Sportabzeichen im Kreisverband des Bayerischen Landessportverbandes. Davon erhofft sich Seidl, der bis 2017 selbst das Amt innehatte, einen entsprechenden Aufschwung.

„Heuer gibt es keine Neuerungen“, verkündete er zudem, ganz im Gegensatz zu den letzten Jahren, bei denen der Deutsche Sportbund massive Veränderungen eingeführt hatte, die zum Teil für heftige Diskussionen sorgten. So wurde unter anderem 2013 das Bayerische Sportleistungsabzeichen komplett abgeschafft. Die IG bietet daher als zusätzlichen Anreiz an dessen Stelle das österreichische Sportabzeichen an.

Als den Schirmherrn für die Saison 2019 stellte Seidl Stadtrat Martin Scharf vor, den er zugleich mit dem Sportbeauftragen der Stadt, Herbert Wartha willkommen hieß, ebenso wie Ursula und Michael Zimmermann, die Gründer und Betreuer des immer beliebteren Kinderlauftreffs.

Martin Scharf erinnerte sich in seinem Grußwort an die Zweiten, als das Sportgelände noch dem Tennisclub gehörte. „Hier haben wir manchen Ball gegen die Beton-Trainingswand geschlagen, welche diese immer retourniert hat“, meinte er mit einem Lachen. Bereits als Schüler sei er begeisterter Leichtathlet am Gymnasium gewesen. Im Vorfeld seines neuen Amtes habe er in der Kanzlei schon mal den geforderten „Standweitsprung“ geübt. Sein einziger Schwachpunkt sei das Schwimmen auf Zeit. Er wünschte allgemein eine „unfallfreie Saison“.

Bevor er auf verschiedenen Wurf- und Springstationen die richtigen Techniken erklärte, verwies Seidl noch einmal darauf, dass die Teilnahme unabhängig von einer vorherigen Anmeldung, jederzeit möglich ist. „Einfach kommen und mitmachen“, lud er ein.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht