MyMz
Anzeige

„EMMA“ erlebte einen Traumstart

Ehrenamtliche, Förderer, Lieferanten und Verbraucher sind begeistert vom neuen Neunburger BRK-Kleiderladen.

Zur offiziellen Eröffnung stieß das EMMA-Team zusammen mit seinen Förderern auf den „Traumstart“ mit Sekt an.
Zur offiziellen Eröffnung stieß das EMMA-Team zusammen mit seinen Förderern auf den „Traumstart“ mit Sekt an.Foto: ghp

Neunburg.Seit 14 Tagen gibt es „“EMMA““ in der Vorstadt 20. Nach vier Betriebstagen konnte die Erfinderin, Elke Reinhart verkünden, dass der BRK-Kleiderladen, Vorstadt, „traumhaft angenommen“ wurde. Sowohl Zulieferer als auch Verbraucher sind begeistert vom Prinzip „einfach Mode mehrmals anziehen“.

Den ehrenamtlichen Helfern macht es viel Spaß bei „EMMA“ mitzumachen. „Es ist schön, die Dankbarkeit der Bedürftigen zu sehen und mit freundlichen Leuten zusammenzuarbeiten“, lauteten die ersten Erfahrungen. „Toll, da möchte ich öfter helfen“, schrieb eine junge Frau an Elke Reinhart. Am verkaufsoffenen Sonntag wurde „EMMA“ offiziell eröffnet und mit einem Tag der offenen Tür vorgestellt. Ab 13 Uhr feierten geladene Gäste das positive Projekt. Reinhart dankte ihren Unterstützern vom Verein Kulis und Andreas Köppl, die Tag und Nacht bei der Renovierung geschuftet haben.

Der Rotary Club Oberpfälzer Wald Oberviechtach sprang bei der Finanzierung ein, und der Ferienhof Heimerlmühle stellte die Räume zur Verfügung. „Es ist das Verdienst von Miriam Becher, dass die Kleidung hier so super präsentiert werden kann“, dankte Kulis-Vorsitzende Reinhart für die Ausstattung im Kleiderladen.

Alfred Braun war froh, dass das BRK die Trägerschaft für den Kleiderladen übernehmen durfte. Der BRK-Kreisgeschäftsführer genoss die entspannte Atmosphäre bei der Eröffnung und schätzt das Engagement von Reinhart, ihren Helfern und Helmut Faltermeier vom BRK-Kreisverband. „Die Elke ist sehr umtriebig“, sagte Rotary-Präsident Alfred Wutz, und weiter: „Es war gut, dass sie die Initiative ergriffen hat, damit wir hier mithelfen können.“ Der engagierte Serviceclub wollte in gewohnter Manier Hilfe leisten und für die Asylbewerber etwas Gutes tun. Wutz fand es besonders gelungen, dass alle Bedürftigen oder Großfamilien das Angebot nutzen können. „Ein wahrer Segen für die Stadt“, sagte Bürgermeister Martin Birner über das Projekt „EMMA“. Er, Birner, sei auf der Suche nach einem sozialen Projekt gewesen, von dem die breite Bevölkerung profitieren könne. Ein Glücksfall sei es gewesen, dass Elke Reinhart mit ihren vielen guten Kontakten angeschoben habe und es so schnell zur erfolgreichen Eröffnung kommen konnte. Birner überreichte eine Spende, versicherte, dass die Stadt EMMA weiter unterstützen werde, und versprach ein Essen für die ehrenamtlichen Helfer.

Auch Pfarrer Stefan Wagner trank ein Glas Sekt auf die gute Sache, und dann kamen schon wieder neue Lieferungen an Kleidung und Kunden, die von den ehrenamtlichen Helfern mit einem Lächeln begrüßt wurden. (ghp)

Der BRK-Kleiderladen

  • Öffnungszeiten:

    Montag 16.30 - 18 Uhr und Freitag 16.30 - 18 Uhr

  • Kunden

    EMMA ist für alle geöffnet. Jeder Einkauf ist eine Spende. Bedürftige erhalten die Sachen gegen eine noch geringere Spende

  • Ehrenamt

    Ziel ist es, dass sich der Laden künftig selbst tragen kann. Jegliche Arbeit rund um EMMA ist ehrenamtlich.

  • Miete

    Miete und Nebenkosten sind im ersten Jahr gesponsert (Stadt Neunburg, E.ON, Stadtwerke und Ferienhof Heimerlmühle).

  • Spenden

    Eventuelle Überschüsse werden sozialen Einrichtungen in der Region gespendet. Weitere Unterstützer waren: Firma Lober, Druckerei Forstner, Marktladen Schwarzhofen. (ghp)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht