MyMz
Anzeige

Projekt

Radeln für „sicheres und freies Europa“

Die Flüsse Uhlava und Regen verbinden die Partnerschaftsstädte Prestice und Nittenau. Hier fahren Jugendliche gemeinsam.
Von Renate Ahrens

Hans Hien (rechts) und Bürgermeister Karl Bley freuen sich über das neue Projekt für die Jugend. Foto: Renate Koller
Hans Hien (rechts) und Bürgermeister Karl Bley freuen sich über das neue Projekt für die Jugend. Foto: Renate Koller

Nittenau.Europa wächst zusammen – dafür wird auch auf kommunaler Ebene viel getan. Um dies zu fördern, hat sich Hans Hien, Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins Nittenau, erneut ein gemeinsames Projekt mit der tschechischen Partnerstadt Prestice einfallen lassen. „74 Jahre Frieden in Europa kommen nicht von selbst. Dazu können und müssen wir schon etwas beitragen“, erklärt Hien.

Entlang der Flüsse beider Städte verlaufen Fahrradwege, und so entstand der Gedanke, die Strecke von Nittenau nach Prestice einmal naturnah zu erleben und die Partnerstadt mit dem Fahrrad zu besuchen – natürlich nicht allein. Hien machte daraus ein von der Europaregion „Euregio Egrensis“ gefördertes Jugendprojekt für 30 Jugendliche und sechs Betreuer. Das Forum koordiniert und unterstützt grenzüberschreitende Aktivitäten auf kommunaler und regionaler Ebene. Mit der Genehmigung des Förderantrags wurde der Startschuss für die Radtour von 21. bis 23. Juni erteilt.

Die Teilnehmer im Alter von zehn bis 17 Jahren werden eine schöne, aber auch anstrengende Drei-Tages-Radtour entlang der Flüsse erleben. „Gute Kondition und Ausdauer sind gefragt“, sagt Hien. Übernachtet wird in Zelten und Sky Lodges im Adventure Camp in Viechtach und in Zwei- bis Vier-Bett-Zimmern auf der Horska chata Pancir direkt oberhalb der beiden Quellflüsse. Die etwa 215 Kilometer lange Fahrradstrecke ist in drei Etappen eingeteilt. Während der zweiten Etappe können auch die Waldbahn von Viechtach bis Bayerisch Eisenstein und der Sessellift auf den Pancir genutzt werden.

„Der europäische Gedanke ist dabei ausschlaggebend“, lobt Bürgermeister Karl Bley. Die Freundschaft der Städte werde durch die gemeinsame Radtour „erlebbar“. Auch Prestices zweiter Bürgermeister Marek Krivda äußerte sich erfreut: „Dieses Projekt ist für uns sehr wichtig. Es lehrt uns, nicht nur nebeneinander zu leben, sondern auch miteinander.“ Die Jugend nehme eine besonders wichtige Rolle ein. „Die Teilnehmer können offen miteinander sprechen, Gedanken austauschen und hoffentlich Freundschaften schließen – das wäre der Höhepunkt dieser Tour.“

Ab sofort anmelden

  • Informationen:

    Die Anmeldung erfolgt bei Hans Hien, Telefon 0175/4721631 oder per Mail: Johannhien@t-online.de

  • Für Erwachsene:

    Außerhalb dieses Jugendprojektes ist auch noch eine Radtour mit Erwachsenen geplant. Infos erteilen Dr. Gerhard Jutz unter Telefon 0171/2390090 oder Renate Koller von der Stadtverwaltung Nittenau unter Telefon (09436) 30913

Informationen über die Flüsse befinden sich in der Partnerschafts-Broschüre „In Freundschaft verbunden“, die alle Haushalte anlässlich der 25-Jahr-Feier erhalten haben. Darin wird die Verbindung beider Städte durch die Flüsse Regen und Uhlava dargestellt. Sie entspringen in unmittelbarer Nähe am Berg Pancir und fließen in entgegengesetzte Richtung.

Solche „proeuropäischen Projekte“ möchte der Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins Nittenau möglichst jährlich durchführen. „Über Anregungen aus der Bevölkerung freue ich mich“, sagt Hien. Als nächstes werden zwei Kindergärten aus beiden Städten einen gemeinsamen Tag gestalten und den Zoo in Pilsen besuchen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht