MyMz
Anzeige

Unterhaltung

„Scharf wie Peperoni“ vor Premiere

Theater- und Festspielverein bietet ab 5. April ein neues Stück auf der Bühne im Landgasthof Schmidbauer in Muckenbach.
von Ulrike Wolf

Seine Haushälterin Fräulein Zupf in Männergesellschaft! Ob das den Pfarrer freuen wird? Foto: Ulrike Wolf
Seine Haushälterin Fräulein Zupf in Männergesellschaft! Ob das den Pfarrer freuen wird? Foto: Ulrike Wolf

Nittenau.Theatertage in Muckenbach stehen wieder an – das diesjährige Stück ist „Scharf wie Peperoni“. Die Theatergruppe des Theater- und Festspielvereins fing bereits im November an, den Text einzulesen und im Vereinsheim im alten Gymnasium zu üben. Seit Anfang März ist im Saal des Landgasthof Schmidbauer die Bühne aufgebaut. Zweimal wöchentlich treffen sich die Akteure, um dem Stück den letzten Schliff zu geben.

Regisseurin Franziska Meißel hat sich mit ihrem Team für das Lustspiel „Scharf wie Peperoni“ von Jürgen Schuster entschieden. Einige neue Mitspieler bereichern die bewährte Theatertruppe. Mit Marlene Bösl und Andrea Ackermann wagten sich zwei Hexen aus der Geisterwanderung auf die „Bretter, die die Welt bedeuten“. Martina Meierhofer hat bis jetzt immer ihren Mann die Bühne überlassen, aber diesmal spielt sie eine resolute und temperamentvolle Ehefrau, die ihren meist recht bequemen Mann „Gas gibt“. Ebenfalls vom „Geisterwanderungs-Ensemble“ ist Christoph Schreib als ihr Mann Michael.

Die Aufführungstermine im Landgasthof Schmidbauer in Muckenbach sind am Freitag, 5. April, 19 Uhr, Samstag, 6. April, 19 Uhr, Sonntag, 7. April, 18.30 Uhr und Freitag, 12. April, 19 Uhr. Die Karten sind ab sofort im Tourismusbüro, Tel. (09436) 902733 oder im Landgasthof Schmidbauer, Tel. (09436) 430 erhältlich. Erwachsene zahlen sieben Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren vier Euro.

Die arbeitslos gewordenen Freunde Franz, Michael und Georg baden in Selbstmitleid und finden in ihrer Rolle als Hausmann keine Freude. Doch Ex-Arbeitskollege Josef hat eine Idee und will sie mit Hilfe von Alexandra, der Tochter von Franz, umsetzen. Oder vereitelt Fräulein Zupf, die fromme Pfarrhaushälterin, den Plan? Sünden lauern immer und überall und sich einmischen muss „die Zupfl“ sich auch immer. Aber sie muss aufpassen, dass sie nicht am Ende die Blamierte ist.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht