MyMz
Anzeige

Unterhaltung

Volksfest erlebte einen Auftakt nach Maß

Das Showtanz-Treffen der Garden war in Nittenau eine neue Attraktion. Am Montag ist Familientag. Abends spielt „Power“.
Von Fabian Kaiser

Der 2. Nittenauer Bürgermeister Albert Meierhofer brauchte drei Schläge, um das erste Fass anzuzapfen.Foto: F. Kaiser
Der 2. Nittenauer Bürgermeister Albert Meierhofer brauchte drei Schläge, um das erste Fass anzuzapfen.Foto: F. Kaiser

Nittenau. Drei Schläge mit dem Holzhammer auf den Zapfhahn brauchte der 2. Nittenauer Bürgermeister Albert Meierhofer am vergangenen Freitagabend, um das erste Fass Bier am Nittenauer Volksfest anzuzapfen. „Auf ein friedliches Volksfest“ stieß Maierhofer mit der umstehenden regionalen Politikprominenz und den Zeltgästen an und eröffnete so ganz offiziell das Volksfest.

Bereits am frühen Freitagabend versammelten sich Vereine, Feuerwehren und Ehrengäste am Kirchplatz und wurden dort mit einem Standkonzert der Stadtkapelle Nittenau begrüßt. Anschließend führte des Festzug am Marktplatz vorbei zum Festplatz. Zahlreiche Zuschauer begleiteten den Festzug ins Zelt. Nach der Eröffnung des Volksfests, das in diesem Jahr wegen des Anfang Juli sattfindenden Bürgerfests in Nittenau, bereits zu dieser vergleichsweise frühen Zeit im Jahr vonstattengeht, sorgten die „Brez’nsalzer“ für die musikalische Unterhaltung zum Volksfestauftakt.

Dank des idealen Wetters – es war weder zu heiß noch so kalt wie an den Tagen zuvor – zog Volksfest das ganze Wochenende über viele Besucher an. Und das namhafter Konkurrenzveranstaltungen, wie beispielsweise die Regensburger Maidult zum Trotz. Der Samstag begann, ebenfalls bei bestem Volksfestwetter, ab 14 Uhr mit Festzelt- und Biergartenbetrieb, der ganz im eichen der Vereine und Betriebe stand, von denen etliche einen gemütlichen Nachmittag bei Maß und Schmankerl zubrachten. Am Abend sorgte der „Froschhax’n Express“ für Stimmung. Die Partyband heizte dem Publikum im bis auf den letzten Platz gefüllten Festzelt ordentlich ein, so dass die Zeltgäste der vorderen Reihen ihre Sitzplätze auf den Bierbänken kurzerhand zu Stehplätzen umfunktionierten, klatschten und applaudierten. Neben den Bands im Festzelt gibt es mit Babyflug, Kinderkarussell und dem Autoskooter, bis hin zur etwas wilderen „Super Gaudi“ für alle Altersklassen attraktive Unterhaltungsangebote. Mit Schieß- und Wurfbude, Süßigkeitenverkauf, „Snack Bar“und Losbude ist wirklich für jeden Volksfestbesucher etwas dabei.

Der Festmontag

  • Ab 14 Uhr:

    Kinder- und Seniorennachmittag mit verbilligten Preisen an allen Fahrgeschäften bis 18 Uhr

  • Ab 19 Uhr:

    Volksfestausklang mit der Partyband „Power“

Am Sonntag bot das Volksfest ein mit dem „1. Nittenauer Showtanz-Treffen“ ein neues Highlight. Zwar traten nur knapp zehn der ursprünglich geplanten 18 Gardetanzgruppen aus Nittenau und Umgebung auf. Der Grund hierfür waren Absagen. Die Garden führten ab 13 Uhr ihre Showtänze im Festzelt auf. Das lockte zwar nicht viele Zuschauer an, nach den Auftritten sparte das Publikum nicht mit Beifall, vor allem nicht für die Nittenauer Garde und die „City Girls“. Das wird wohl nicht das letzte Showtanztreffen in Nittenau gewesen sein. Zum Finale des Festwochenendes brachte die „Wolfsegger Partyband mit rockigen Nummern noch einmal Stimmung in das Festzelt. Am Montag setzen der Familientag und am Abend die Partyband „Power“ den Schlusspunkt.

Mehr aus Nittenau lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht