MyMz
Anzeige

Kultur

Schauspieler auch ohne Haus erfolgreich

Der große Traum des OVIGO-Theaters wäre ein eigenes Domizil. Doch auch so sind die Vorstellungen ein Publikumsmagnet.

Die OVIGO-Mitglieder hatten bei der Versammlung allen Grund zur Freude. Foto: Boris Wein
Die OVIGO-Mitglieder hatten bei der Versammlung allen Grund zur Freude. Foto: Boris Wein

Oberviechtach.Der OVIGO Theater e.V. aus Oberviechtach hat derzeit allen Grund zur Freude. Nach sehr erfolgreichen Aufführungen von „Pippi Langstrumpf“ und „A Clockwork Orange“ begrüßte der erste Vorsitzende Florian Wein kürzlich fast 30 gut gelaunte Mitglieder des Vereins im El Camino in Oberviechtach zur Jahresversammlung.

Florian Wein, der auch künstlerischer Leiter und Regisseur im Verein ist, verblüffte die Mitglieder mit einigen beeindruckenden Zahlen. So ließ er die seit der letzten Hauptversammlung (Juni 2018) abgelaufenen Produktionen Revue passieren. Die Weihnachtsgeschichte „Scrooge“ lockte demnach 1160 Zuschauer zu den Aufführungen. Das gesetzte Ziel lag bei 580 Zuschauern.

Das Familienmusical „Pippi Langstrumpf“ sollte sich im Februar zum Megaerfolg mit 3906 Zuschauern entpuppen. Ende Juni folgt eine Wiederaufnahme als Open Air auf Schloss Burgtreswitz. Am 17. März fand eine komplett interne Aufführung statt. Die Stückentwicklung „Fortuna“ lockte 172 Mitglieder, Freunde und Verwandte in die kleine Turnhalle der Landgraf-Ulrich-Schule Pfreimd. Wein sprach in der Versammlung von einem „wunderschönen Tag“ und einem Beweis, „wie lebendig unsere Mitgliederkultur geworden ist“. Dazu präsentierte er auch Zahlen der aktuellen Mitgliederstatistik. Innerhalb eines Jahres habe sich die Anzahl der Mitglieder mehr als verdoppelt. Derzeit zählt der Verein 137 Mitglieder.

Wein gab außerdem Einblicke in die noch laufende Produktion „A Clockwork Orange“, die derzeit von Lobeshymnen überschüttet wird. Besonders hervor hob er die Aufführung in der Tiefgarage der Landgraf-Ulrich-Halle in Pfreimd, die gleichzeitig als Fundus bzw. Lager für den Verein dient. Am 6. Juli folgt eine (bereits ausverkaufte) Vorstellung als Late-Night-Special in der Gärtnerei Baumer in Oberviechtach. Wein bekräftigte, dass die ungewöhnlichen Spielorte weiterhin fest im OVIGO-Programm verankert sein werden. Aufgrund des Erfolges werden vermutlich weitere „Clockwork“-Termine in Regensburg folgen.

Auch die kommende Produktion „Dinner mit Killer“ wirft bereits erfolgreiche Schatten voraus. Für die Krimi-Dinner-Reihe gibt es nur noch wenige Restkarten für die Vorstellungen in Ursensollen, Neunburg v. W., Tännesberg und Schwarzenfeld im Herbst.

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt der Jahresversammlung war das OVIGO-Theater-Training. Seit geraumer Zeit lädt der Verein Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu Theaterkursen ein. Dieses Konzept wird nun erweitert. In Zukunft wird es regelmäßig einmal im Monat einen Termin für die jeweilige Gruppe geben. Die Theaterpädagogin Theresa Weidhas wird hierfür fest engagiert.

Auch das Thema „Theaterhaus“ war auf der Tagesordnung. Wein bekräftigte, wie wichtig es wäre, ein Haus zu finden, in dem sich das OVIGO Theater dauerhaft niederlassen könnte.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht