MyMz
Anzeige

Verständigung

Brücken für Generationen bauen

Die Nabburger Naabtal-Realschule ist einer der Brückenbauer-Preisträger. Bavaria Bohemia hat diese in Schönsee verliehen.
Von Tanja Kraus

Die diesjährigen Träger der Brückenbauerpreise mit Ehrengästen und Festrednern
Die diesjährigen Träger der Brückenbauerpreise mit Ehrengästen und FestrednernFotos: gkt

Schönsee. „Ein Leuchtfeuer der grenzüberschreitenden Begegnungen!“, so bezeichnete Irene Träxler, Vorsitzende Bavaria Bohemia e.V. die mit dem Brückenbauer Preis Ausgezeichneten. Hier werde die Gesinnung, die hinter dem CeBB stehe, in Taten umgesetzt. In seinem Grußwort merkte Milan Coupek, Generalkonsul der Tschechischen Republik in München, an, wie sehr er die breite Vernetzung beider Länder wertschätze. Er habe diese Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren besonders bei Polizei und Rettungskräften wahrgenommen und sehe die Kultur als einen der stärksten Punkte, an denen sich grenzüberschreitende Begegnungen in Projekte umsetzen lassen.

Beispielhafte Umsetzung der Ideen

Die diesjährigen Preisträger haben ihre eigenen Vorstellungen vom Verständnis der Begegnungen auf beispielhafte Weise umgesetzt, wie Masumi Böttcher-Muraki, die erste Frau aus Japan, die mit dem Brückenbauer-Preis ausgezeichnet wurde. Sie besuchte häufig Russland, Polen und die damalige Tschechoslowakei und entdeckte dabei im Jahr 1989 Pobezovice/Ronsperg und setzte alles daran, das dortige Schloss zu sanieren und vor dem Verfall zu retten.

Dieser Verfall ist auch Josef Bernard, Regionspräsident (Hejtman) der Region Pilsen, in seinen Jugendjahren aufgefallen, als sich nach dem zweiten Weltkrieg die Dörfer im Grenzgebiet leerten und schließlich teilweise ganz verschwanden. In seiner Festrede hob er darum auch besonders hervor, wie wichtig die Nachbarschaftsbeziehungen heute wären. Bayern sei mit der wichtigste Handelspartner der Tschechischen Republik und er dankte allen, die zum deutsch/tschechischen Dialog beitragen, Beziehungen aufbauen und neue Projekte nicht fürchten.

Die Festredner hoben die Bedeutung des Ausbaus der guten nachbarschaftlichen Beziehungen in allen Bereichen hervor.
Die Festredner hoben die Bedeutung des Ausbaus der guten nachbarschaftlichen Beziehungen in allen Bereichen hervor.

Diesen Dialog setzt auch Petr Rojik, Rotava, um, sein Engagement dient den deutschstämmigen in Tschechien, er bemüht sich das kulturelle Erbe der deutschen Minderheiten in Tschechien zu erhalten und somit für Toleranz und ein Miteinander der Kulturen zu sorgen. Auf deutscher Seite wurde Johann Walbrunn, Pleysteiner Altbürgermeister, geehrt. Sein Anliegen war bereits während seiner Amtszeit die Partnerschaft mit der Stadt Bor/Haid. Sportliche, aber auch kulturelle Gemeinsamkeiten werden betont und regelmäßige Besuche verstärken die nachbarschaftlichen Bindungen.

2001 suchte die Euregio Egrensis AG Bayern e. V. für ein Pilotprojekt einen Kindergarten, der bereit wäre, tschechische Kinder aufzunehmen. Der Diakonieverein Schirnding e. V., Träger des „Fuchsbaus“, erklärte sich bereit dazu. Mittlerweile kommen Kinder aus Luby, Frantskovy Lazne, Cheb, und Pomezi nad Ohri. Waren die bayerischen Eltern anfangs noch etwas reserviert, hat sich dies in Begeisterung gewandelt. Freundschaften, die zwischen Bauklötzen und Puppenhäusern beginnen, sind prägend, vielleicht ein Leben lang, lautet die Devise.

Die Schulpartnerschaft gedeiht

Die Schulpartnerschaft zwischen der Naabtal-Realschule Nabburg und der Zakladni skola Horsovsky Tyn/Bischofteinitz, deckt ein breites Spektrum an Aktivitäten ab, sportliche Wettkämpfe, Musizieren und nicht zuletzt die sprachliche Verständigung zeigen eine zukunftsorientierte Zusammenarbeit, die sich auch auf die Lebensläufe der Schüler positiv auswirkt. Schülerbegegnungen, Betriebspraktika und Sprachkurse sorgen für ein Miteinander auch in der Zukunft.

Auch die Grund- und Mittelschule Altenstadt a. d. Waldnaab und der Zakladni skola Kladruby/Kladrau sind seit 20 Jahren miteinander partnerschaftlich verbunden. Bereits 1998 lernten die ersten Kinder in einer freiwilligen Arbeitsgemeinschaft Tschechisch. Das Angebot wurde stetig ausgeweitet und momentan lernen 54 Kinder Grundschüler die Sprache des Nachbarlandes. Gemeinsame Feierlichkeiten zu Ostern, Fasching oder im Advent machen so den Kindern doppelt Freude. Als dritte Schulpartnerschaft wurde die Gymnasium Zwiesel- Gymnazium Vodnany/Wodnian-Verbindung mit dem Brückenbauerpreis gewürdigt. Das Projekt Euregio Egrensis beschäftigt sich mit dem Austausch von Schülern als Gastschüler in Zwiesel und stellt somit eine intensivere nachbarschaftliche Verbindung her, als dies kurze Tagesausflüge bewerkstelligen. Auch die Möglichkeit, das bayerische Abitur in Zwiesel abzulegen, ist der erste Schritt zu der weiteren Planung, eine Übergangsklasse für tschechische Schüler einzurichten, was sehr viel Anklang auf beiden Seiten findet.

Die Preise wurden den Gewinnern von den Ehrengästen Dr. Wolfgang Kunert, Regierungspräsident a. D., Milan Coupek, Generalkonsul der tschechischen Republik in München, Hans Eibauer, Leiter CeBB, Albrecht Schläger, Bürgermeister a. D. Der Stadt Hohenberg und MdL a. D., Thomas Ebeling, Landrat und Kuratoriumsvorsitzender des CeBB, Martin Baxa, stellvertretender Regionspräsident Kultur und Denkmalpflege und Irene Träxler, Vorsitzende Bavaria Bohemia e.V., überreicht, die auch immer ein besonders anerkennendes Wort für das Engagement fanden.

Auch Landrat und Kuratoriumsvorsitzender des CeBB, Thomas Ebeling bedankte sich in seinem Schlusswort für den Einsatz, für die Bereitschaft anstatt Brücken abzureißen, Brücken zu bauen, die ein Leben und darüber hinaus halten sollen. (gkt)

Die Preisträger

  • Kategorie Kulturinitativen/Partnerprojekte/Institutionen:

    Schulpartnerschaft zwischen der Naabtal-Realschule Nabburg und Základní škola Horšovský Týn (Grund- und Mittelschule Bischofsteinitz); Evangelischer deutsch-tschechischer Kindergarten Fuchsbau, Schirnding; Schulpartnerschaft zwischen dem Gymnasium Zwiesel und dem Gymnázium Vodnany (Wodnian); Schulpartnerschaft der Grundschule Altenstadt, der Mittelschule Altenstadt und der Základní škola Kladruby (Grund- und Mittelschule Kladrau)

  • Kategorie Persönlichkeiten:

    Johann Walbrunn, Altbürgermeister von Pleystein; Masumi Böttcher-Muraki, Tokio/München; Petr Rojík, Rotava

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht