MyMz
Anzeige

Soziales

Einmal um den Globus tafeln

Bei der Aktion „Ein-Topf für die Welt“ in Schwandorf waren leckere Speisen und Spezialitäten aus aller Welt geboten.
Von Nina Brolich

  • Die Besucher probierten sich kreuz und quer durch die Köstlichkeiten. Foto: Brolich
  • Leckere Süßspeisen für kleines Geld. Foto: Brolich
  • Die Eine-Welt-Läden präsentierten sich und ihre Waren. Foto: Brolich

Schwandorf.Am Sonntag lud der Agenda-21-Arbeitskreis im Landkreis Schwandorf zum 16. Mal zu einer kulinarischen Weltreise ein: Bei der Aktion „Ein-Topf für die Welt“ waren ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm sowie Speisen und Spezialitäten aus aller Welt geboten. Der Erlös geht an ein Projekt der Welthungerhilfe in Indien, bei dem auch eine Schwandorferin vor Ort mithilft.

Gegen 11 Uhr eröffnete Landrat Thomas Ebeling, der die Schirmherrschaft für die Aktion übernahm, die Veranstaltung. Er freute sich über eine „wunderbare Sache“, die im Sitzungssaal des Landratsamts stattfand, und bedankte sich bei den Mitwirkenden. Im Anschluss konnten die zahlreichen Gäste verschiedenste Köstlichkeiten, unter anderem aus Brasilien, der Türkei, Indonesien, Syrien, Pakistan, Indien, England und Russland probieren. Bei der großen kulinarischen Bandbreite war für jeden etwas dabei.

Viele Vereine waren wieder mit dabei

„Unsere Speiseliste soll möglichst um den ganzen Globus gehen“, sagte Franz Pfeffer, Organisator von „Ein-Topf für die Welt“. Mit von der Partie waren unter anderem der türkisch-islamische Kulturverein Schwandorf, die evangelische sowie die katholische Kirchengemeinde, die Jusos Schwandorf und die Internationale Freundschaftsliga. Der Obst- und Gartenbauverein Klardorf servierte frisch gepressten Apfelsaft.

„Unsere Speiseliste soll möglichst um den ganzen Globus gehen.“

Franz Pfeffer

Zu Gast waren darüber hinaus die Eine-Welt-Läden Fronberg und Teublitz, deren Sortiment von Gebetswürfeln über Geldbeutel bis hin zu Schokolade, Kaffee und Früchten reichte – alles fair gehandelt. Für Unterhaltung sorgten die Kindertanzgruppe des türkisch-islamischen Kulturvereins und die Tanzgruppe „Regenbogen“ aus Russland. Außerdem traten immer wieder verschiedene Bands und Formationen auf und umrahmten „Ein-Topf für die Welt“ musikalisch. So brachten beispielsweise „WTF“ mit mehreren Covern gute Stimmung in den Sitzungssaal. Beim Kinderflohmarkt wurden die Schnäppchenjäger unter den Besuchern fündig.

Die Band „WTF“ unterhielt die Besucher mit Cover-Songs. Foto: Brolich
Die Band „WTF“ unterhielt die Besucher mit Cover-Songs. Foto: Brolich

„Der gute Zweck macht die Veranstaltung zu einer runden Sache“, betonte Ebeling. Die Aktion findet anlässlich des Welternährungstages statt und unterstützt immer wieder neue Projekte, die den Welthunger bekämpfen. Heuer geht das Geld nach Indien. Die Veranstaltung diene auch der Information, sagte Pfeffer. Das Ziel sei es, die Leute in einer lockeren Umgebung zum Reden und zum Austausch zu bringen, so dass es zu einem Miteinander komme. So stand die Hamburgerin Helen Karnatz für Fragen zur Verfügung – denn sie arbeitete zehn Monate lang dort, wo der Erlös der Aktion hinfließen soll.

Hilfe für Bundesstaat im Norden Indiens

Die Welthungerhilfe unterstützt eine Partnerorganisation in Baswara in Rajasthan, einem indischen Bundesstaat im Norden des Landes, die neben vielen weiteren Projekten Hunger bei Kleinkindern bekämpft. Die unterentwickelte Region weist äußerst ungünstige geographische Begebenheiten auf, zum Beispiel starke Trockenheit – und das, obwohl die meisten Menschen dort als Bauern auf landwirtschaftliche Selbstversorgung angewiesen sind. So kommt es in Rajasthan während der Trockenzeit zu akuten Hungersnöten. Dort engagiert sich momentan auch die Schwandorferin Jana Hirzinger.

Die Kindertanzgruppe des türkisch-islamischen Kulturvereins zeigte ihr Können. Foto: Brolich
Die Kindertanzgruppe des türkisch-islamischen Kulturvereins zeigte ihr Können. Foto: Brolich

„Der direkte Bezug zum Projekt ist uns immer sehr wichtig“, sagte Pfeffer. Er sprach auch von „besonders vielen Besuchern“ – damit war „Ein-Topf für die Welt“ aufs Neue ein großer Erfolg.

Die Band WTF

  • Weilhammer/hiTe/hoFmann:

    WTF verbreitete bei „Ein-Topf für die Welt“ gute Stimmung im Sitzungssaal. Zur Gruppe gehören die drei Musiker Art Hofmann (Gitarre/Harp/Gesang), Chris Hite (Percussion/Gesang) und Heiner Weilhammer (Gitarre/Gesang). Der Bandname WTF (Weilhammer/hiTe/hoFmann) dürfte ins deutsche übersetzt bedeuten „äh... was is’n jetz‘ los“ ... im englischen steht es nur für „what the fuck“.

  • Drei Musiker:

    Während Chris Hite als ausgebildeter Sänger und Schlagzeuger, für Budweisers Promotionband, als Vorband für Stars wie Willie Nelson und vielen andere jahrelang den Süden der Staaten durchreiste, sammelte Heiner seine Erfahrung in bekannten Tanzbands. Heiners musikalische Vorliebe liegen allerdings im Folk. Art Hofmann kommt aus der Rockmusik und war lange als Solist in Irish Pubs unterwegs.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht