MyMz
Anzeige

Bildung

Lernen „down under“ oder in New York

Die Schwandorfer Döpfer Schulen bieten Studienmöglichkeiten und „Work and Travel“ in den USA und Australien.

A.P.EX-Referentin Christina Petzold, Alumni Katharina Draband, Jens Frank (Standortleitung Schwandorf), Yvonne Radecker (Schulleitung Ergotherapie) und Elvira Blank-Weigert (Schulleitung FAKS) (v. l.)
A.P.EX-Referentin Christina Petzold, Alumni Katharina Draband, Jens Frank (Standortleitung Schwandorf), Yvonne Radecker (Schulleitung Ergotherapie) und Elvira Blank-Weigert (Schulleitung FAKS) (v. l.)

Schwandorf.New York, Sydney, Melbourne, San Francisco: Examinierte Döpfer-Schüler haben die einzigartige Möglichkeit, in Kooperation mit der Firma A.P.EX aus Kalifornien für sechs Monate bis zu zwei Jahren in die USA oder nach Australien zu gehen.

Die Kooperation beider Unternehmen startet nun bereits ins vierte Jahr. Christina Petzold von der Firma A.P.EX stellte dazu am 21. und 22. April an den Döpfer Schulen in Schwandorf den Schülern aller Ausbildungsrichtungen die Organisation sowie das interessante Programm des „Special Needs Care“ vor.

Katharina Drabant, ehemalige A.P.EX-Teilnehmerin, erzählte von ihren persönlichen Erfahrungen als Ergotherapeutin im Ausland, die sie selbst vor einem Jahr in einer Gastfamilie mit zwei entwicklungsverzögerten Kindern in Washington D. C. sammelte. „Work and Travel“ ist eine spannende Kombination, das erlernte schulische und praktische Fachwissen während der Ausbildung, z. B. bei Kindern mit Autismus, AD(H)S oder Down-Syndrom im Ausland weiterzugeben und neue Behandlungsverfahren kennen zu lernen.

Die Döpfer-Schüler werden vor und während des Auslandsaufenthaltes durch A.P.EX sowie durch die Döpfer Schulen Schwandorf intensiv mit wöchentlichen Gesprächen und Skype-Online-Telefonaten im Auslandsjahr betreut und haben die exklusive Chance, dort zu arbeiten, wo andere Urlaub machen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht