MyMz
Anzeige

Initiative

Neues Insektenhotel im zweiten Anlauf

Nach der Zerstörung des ersten Holzhäuschens im Schwandorfer Stadtpark hat „B.A.S.S.“ einen zweiten Anlauf gestartet.
Von Dietmar Zwick

  • Markus Meierhofer, Daniela Schätz und Christian Schätz zeigen Stolz ihr Insektenhotel Foto: Zwick
  • Schilfrohrabschnitte Foto: Zwick
  • Daniela Schätz und Markus Meierhofer bestücken die einzelnen Fächer. Foto: Zwick

Schwandorf.350 Arbeitsstunden und 500 Euro, zum Teil auch von Sponsoren, brachte der Verein „Bürgeranregungen an die Stadt Schwandorf“ (B.A.S.S.) für sein erstes Insektenhotel im Schwandorfer Stadtpark auf. Im August 2015 wurde es unweit des Beachvolleyball-Spielfeldes eröffnet und innerhalb kurzer Zeit von den Insekten sehr gut angenommen. Für Gold-, Grab- und Wegwespen, Masken-, Mauer-, Woll-, Pelz- oder Seidenbienen bot es eine angenehme Heimat. Und mit strohgefüllten Blumentöpfen aus Ton dachten die Vereinsmitglieder auch an die Ohrwürmer. Anfang Mai 2016 richteten es die Mitglieder des Vereins wieder her und machten es sommertauglich. Doch wenig später wurde das Insektenhotel ein Raub der Flammen, und übrig blieben nicht nur verkohlte Balken, sondern auch besonders deprimierte Mitglieder.

Nicole Meierhofer und Uwe Windisch bohren die Löcher in die Baumscheiben Foto: Zwick
Nicole Meierhofer und Uwe Windisch bohren die Löcher in die Baumscheiben Foto: Zwick

Der Brand schlug hohe Wellen auch über die Landkreisgrenzen hinweg, wie Vorsitzender Markus Meierhofer informierte. Das Brandstifterpärchen sei beobachtet worden, doch habe man ihm eine Tat nicht nachweisen können, und letztendlich wurde das Verfahren eingestellt. Eigentlich hatten die Mitglieder keine Lust mehr auf einen Neuanfang. Doch eine Diskussion im Verein und positives Echo aus der Bevölkerung machte ihnen Mut, und seit Juni nahmen sie den Neubau in Angriff. Es gingen Geldspenden in Höhe von 275 Euro ein, und Thomas Winkler spendete das Holz im Wert von 327 Euro. Weil man den Plan schon vom letzten Mal hatte und darüber hinaus noch ein paar Verbesserungen mit einflossen, konnte die Arbeit auf 250 Stunden reduziert werden.

250 Stunden Arbeit stecken in dem Hotel

Am Bau beteiligt waren ein Ingenieur, Techniker, Schlosser, Rentner, Hausfrauen und Kinder, alles in allem ein Team von sechs Erwachsenen und drei Kindern, die sich bestens ergänzten. Nachdem das Gerüst stand, mussten noch die Einrichtungsteile aus Baumscheiben, Schilfrohrabschnitten und Ziegeln hergerichtet werden. Die Baumscheiben schnitt der „Kirwaverein 3 Brücken Ettmannsdorf“ zurecht.

Spenglermeister Josef Andree nimmt Maß für das historische Dach. Foto: Zwick
Spenglermeister Josef Andree nimmt Maß für das historische Dach. Foto: Zwick

Als letztes erhält das Insektenhotel noch ein ganz besonderes Dach. Nur mit Zögern rückt Spenglermeister Josef Andree mit der Antwort heraus, wie das Dach gestaltet werden soll. Wasserdicht wird das Ganze durch ein historisches Kupferblech mit grüner Patina, das von der Kirchturmzwiebel der Pfarrkirche St. Jakob stammt. Die Dacharbeiten übernimmt der Josefiverein Schwandorf, die Materialspende kommt von der Firma Zinnbauer aus Schwandorf.

Der Platz steht auch schon fest: Wieder soll das Insektenhotel im hinteren Teil des Stadtparks aufgestellt werden, künftig aber vom Biergarten aus einsehbar sein. Den Transport von Krondorf in den Stadtpark übernimmt der Bauhof, erklärte Vorsitzender Meierhofer.

Termine

  • Übergabe:

    Am 19. November um 14 Uhr wird das Insektenhotel der Stadt Schwandorf im Beisein der Sponsoren feierlich übergeben.

  • Jahresversammlung:

    Am 21. Januar hält der Verein B.A.S.S. eine Versammlung um 19 Uhr in der Grillstube ab. Dabei werden die Ziele für 2017 festgelegt. (szd)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht