MyMz
Anzeige

Geschichte

Oberpfälzer Schmankerln zum Schmunzeln

Texte, Karikaturen und Illustrationen der Künstlerin Lisl Stich sind in dem Buch „Oberpfälzer Schmankerln“ erschienen.
Von Christina Röttenbacher

Amüsierten sich bei der Buchvorstellung prächtig: Reinhard Graf von der Druckerei Don Bosco Ensdorf (von links), Landrat Thomas Ebeling, Professor August Stich, Dr. Klaus Stich, Eva-Maria Schwienhorst-Stich, 2. Bürgermeisterin Ulrike Roidl und Stadtarchivar Josef Fischer
Amüsierten sich bei der Buchvorstellung prächtig: Reinhard Graf von der Druckerei Don Bosco Ensdorf (von links), Landrat Thomas Ebeling, Professor August Stich, Dr. Klaus Stich, Eva-Maria Schwienhorst-Stich, 2. Bürgermeisterin Ulrike Roidl und Stadtarchivar Josef Fischer Foto: Röttenbacher

Schwandorf.Ein Kochbuch ist das am Dienstag in der Spitalkirche vorgestellte Werk nicht – aber eine Rezeptesammlung zum Lachen, Schwelgen in Kindheitserinnerungen, zum Schmunzeln und Nachdenken, bestückt mit lustigen wie tiefsinnigen Karikaturen und Illustrationen, so dass sich eine bunte Melange aus Oberpfälzer Geschichten und Geschichtchen ergibt für Erwachsene wie für Kinder.

Der Buchtitel „Oberpfälzer Schmankerln“ lässt tatsächlich eine Rezeptesammlung vermuten, doch diese „Schmankerln“ sind über Jahrzehnte, seit 1952, von der Kinderbuchautorin und Illustratorin Elisabeth „Lisl“ Stich journalistisch im „Schwandorfer Tagblatt“ unter der Rubrik „Oberpfälzer Schmankerln“ veröffentlichte Geschichten und Begebenheiten des Alltags rund um Schwandorf. Dass das Interesse an dem Buch so groß und die Spitalkirche trotz Adventsmarkt und Dauerregen bis auf den letzten Platz besetzt sein würde, hatte der Kurator der gleichnamigen Ausstellung im Rathaus und Initiator des Buches, Josef Fischer, Leiter des Stadtarchivs Schwandorf nicht erwartet.

Musikalisch umrahmt wurde die Buchvorstellung von den Musikern des Bläserensembles der Großen Kreisstadt Schwandorf.
Musikalisch umrahmt wurde die Buchvorstellung von den Musikern des Bläserensembles der Großen Kreisstadt Schwandorf. Foto: Röttenbacher

Unter den Gästen der Buchvorstellung waren auch die beiden Neffen der Künstlerin Lisl Stich, Professor August Stich und Dr. Klaus Stich. Dass das Schwandorfer Stadtarchiv immer wieder „neue Themen auftut, die sich mit der Geschichte Schwandorfs auseinandersetzen“, würdigte Bürgermeisterin Ulrike Roidl.

Stadtarchivar Josef Fischer berichtete aus dem Leben und künstlerischen Schaffen von Lisl Stich.
Stadtarchivar Josef Fischer berichtete aus dem Leben und künstlerischen Schaffen von Lisl Stich. Foto: Röttenbacher

Bereits 1949 veröffentlichte Lisl Stich Texte und Karikaturen in der örtlichen Presse unter der Rubrik „Unser Kicherkasten“. Wortgetreu übernommene Geschichten und Episoden aus der Zeit von 1953 bis 1955 finden sich in dem Buch wieder wie die Geschichte der „Prinzregententorte“ oder das spöttische Gedicht über den Feuerwehrmann mit einem deftigen Brand nach durchzechter Nacht. „Diese Geschichten sollen einen Beitrag zur Lokalgeschichte der Gegend bilden und nachfolgenden Generationen so manches, in der Familie lieber totgeschwiegenes Ereignis unserer Eltern oder Großeltern aufzeigen“, sagte Fischer. Viele Bürger, die sich in den Schmankerln wiederfanden, seien sogar stolz gewesen. Die „Oberpfälzer Schmankerln“ machten auch deutlich, dass das Leben vor 60 Jahren ohne grenzenlose Kommunikation mit Facebook, WhatsApp oder Instagram durchaus möglich und lebenswert war.

Die Ausstellung ist bis 15. April im Schwandorfer Rathaus zu sehen.
Die Ausstellung ist bis 15. April im Schwandorfer Rathaus zu sehen. Foto: Röttenbacher

Elisabeth Stich hat im Nachkriegsschwandorf eine durchaus wechselhafte Geschichte erlebt. Am 1. Januar 2000 stirbt Lisl Stich in einem Altenheim in Neustadt an der Aisch. Wie Josef Fischer berichtete, habe er bereits 2006 die Idee gehabt, die Episoden in einem Buch zusammenzufassen. Aber erst 2015 habe er zusammen mit den Kollegen des Stadtarchivs die Umsetzung der „Oberpfälzer Schmankerln“ für machbar erachtet. Fischer dankte besonders den Neffen der Künstlerin, die mit Ideen, Beiträgen und Anregungen zum Gelingen des Buches beigetragen hatten. Musikalisch umrahmt wurde die Buchvorstellung von den Musikern des Bläserensembles der Großen Kreisstadt Schwandorf.

Buch und Ausstellung

  • Verkaufsstellen

    Das Buch „Oberpfälzer Schmankerln“ ist zum Preis von 12,50 Euro ab sofort in Tourismusbüro der Stadt Schwandorf, in der Buchhandlung Rupprecht, in der Bücherwelt Schwandorf sowie im Buchcafé Schwandorf und bei Tabakwaren Zahn und Schönberger erhältlich. Es ist geplant, die „Oberpfälzer Schmankerln“ in den kommenden Jahren als Buchreihe fortzusetzen.

  • Ausstellung

    Die Ausstellung zum Buch und der Autorin Lisl Stich zieht sich im Rathaus über drei Etagen hin. Sie beginnt mit einem großformatigen Bild der Hauptperson Lisl Stich im Eingangsbereich. Familienfotos und 50 großformatige, im Buch präsentierte Karikaturen aus den „Oberpfälzer Schmankerln“ sind zu sehen. Die Bilder sind bewusst auf Farbe gesetzt und mit kräftigen Tönen der Passepartouts versehen.Die Ausstellung im Rathaus ist bis 15. April 2016 geöffnet.

  • Vita Elisabeth Stich

    Elisabeth „Lisl“ Stich wurde am 5. August 1913 in Volkach am Main geboren. Sie besuchte die Staatsschule für angewandte Kunst in Nürnberg und die Berliner Akademie für bildende Künste. 1946 stellte sie einen Gewerbeantrag an die Stadt Schwandorf zur Errichtung eines Malerateliers.

  • Oberpfälzer Schmankerl

    1952 veröffentlicht Sitch im Schwandorfer Tagblatt ihr erstes illustriertes Oberpfälzer Schmankerl. Bereits 1949 hatte Stich ihre Illustrationen in der Rubrik „Unser Kicherkasten“ veröffentlicht. Ab 1953 erscheinen die Schmankerln regelmäßig in den Wochenendausgaben. (hcr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht