MyMz
Anzeige

Förderkreis

Kultur bleibt Trumpf im Markt

Ein Jahr voller Veranstaltungen steht Schwarzhofen bevor. Höhepunkt ist am 1. Dezember das Konzert „Stimmen der Berge“.
Von Adolf Mandl

Ein Höhepunkt der letzten sechs Monate war das Konzert mit dem „Kastelruther Männerquartett“ in der Pfarrkirche im November.  Foto: Adolf Mandl
Ein Höhepunkt der letzten sechs Monate war das Konzert mit dem „Kastelruther Männerquartett“ in der Pfarrkirche im November. Foto: Adolf Mandl

Schwarzhofen.Zur Frühjahrs-Sitzung des Kulturförderkreises Schwarzhofen konnte der Vorsitzende, Bürgermeister Maximilian Beer, vor kurzem im Rathaus einen „harten Kern“ der „interessierten und aktiven Mitstreiter/innen“ willkommen heißen und freute sich über die Vielfalt, die auf weiteres intensives Engagement hoffen lässt. Einige Aktive waren verhindert.

Beer dankte den Aktivisten für ihre selbstständige und unermüdliche Arbeit und konstatierte, dass es ohne sie nicht das reiche und florierende kulturelle Leben im Markt Schwarzhofen gäbe. Er stellte stolz fest, dass man wieder auf einen weiteren erfüllten Kulturherbst zurückblicken könne. Der Vorsitzende blickte auf das letzte Halbjahr zurück und zählte einige „grandiose kulturelle Meilensteine“ auf. Höhepunkt war das Konzert mit dem „Kastelruther Männerquartett“ in der „rappelvollen“ Pfarrkirche im November, das der Kirchenchor unter Federführung der Familie Scharf mit Pfarrer Markus Urban organisierte. Besonders gut besucht waren die Neujahrsandacht des Kirchenchores mit einer Rekordspende für die Ordensschwester Bonaventura in Simbabwe.

Frühlingsfest im Kindergarten

Danach schritt man eben an die nähere Planung der bevorstehenden Veranstaltungen und konnte ein weiterhin reichhaltiges abwechslungsreiches Programm erstellen. Der Florianstag der Feuerwehren im Bezirk von KBM Konrad Hoch findet am 4. Mai in Zangenstein statt. Ein großes Frühlingsfest feiert der „Schwarzachtal-Kindergarten“ am 5. Mai.

Die Häuslarner laden zu einer Maiandacht bei der Laurentius-Kapelle ein. Zur Vernissage am Vorabend des Marktfestes trifft man sich – wahrscheinlich am 31. Mai im Rathaussaal, das Fest selbst folgt erstmals an zwei Tagen, am 1. und 2. Juni . Dabei wird am Sonntag die neue Ortsdurchfahrt samt Umgriff nach einem Festzug bei einem Weiheakt beim General-Stephan-Platz nach einem Festgottesdienst und einem anschließenden Festakt mit Ansprachen am Marktplatz feierlich eingeweiht.

Ein Glanzlicht

  • Konzert:

    Ein kulturelles „Highlight“ steht am Sonntag, 1. Dezember, an, denn Pfarrei und Kirchenchor bieten ein großartiges Konzert in der Pfarrkirche an mit den „Stimmen der Berge“, rund um die „Heilige Nacht“ von Ludwig Thoma .

  • Eintrittskarten:

    Der Kartenvorverkauf läuft bald an, damit die Tickets auch als Geschenke erworben werden können. (gma)

Das Pfarrfest folgt am 9. Juni, danach das Fronleichnamsfest am 20 Juni. Vom 11. bis 17. Juni ist die Pfarreiengemeinschaft auf großer Fahrt nach Rom. Es folgt das Patroziniumsfest in Denglarn am 29. Juni. Zur Bayern-Tour Natur trifft man sich wegen der Vogelbrut erst am 14. Juli zu einer Rundwanderung zu den „Altwassern an der Schwarzach“. Eine Neuauflage der großartigen und stark frequentierten Märchenwanderung bieten die Theaterfreunde am 3. August im Rahmen des Ferienprogramms für Kinder. Das Patrozinium der Laurentius-.Kapelle am Pfarrberg wird am 10. August gefeiert.

Alfred Wolfsteiner organisiert am 8. September im Rahmen des „Tags des offenen Museums“ einen Vortag über „Geheimnisvolle Erdställe“. Der Pfarrausflug führt heuer in die nördliche Oberpfalz. Ein kulturelles „Highlight“ steht am Sonntag, 1. Dezember, an, denn Pfarrei und Kirchenchor bieten ein großartiges Konzert in der Pfarrkirche an mit den „Stimmen der Berge“, „rund um“ die „Heilige Nacht „ von Ludwig Thoma . Der Kartenverkauf läuft bald an, damit die Tickets auch als Geschenke erworben werden können.

Der Seniorennachmittag, diesmal erstmals erst am 8. Dezember, 2. Adventssonntag, wird das Jahr abschließen. Andere Veranstaltungen stehen noch auf der „Agenda“, Sie werden im nächsten oder übernächsten Jahr folgen. So steht eine Veranstaltung zum 100 Geburtstag von Eugen Oker noch offen, ebenso ein Vortrag über den „östlichen Landkreis im Spiegel der Ortsnamen“.

Diskussion über „Rudel-Singen“

Eine rege Diskussion schloss sich an über eines der „Lieblingsprojekte“ von Maximilian Beer, nämlich ein „Marktplatz- oder Rudel-Singen“. Man sprach über viele Lokationen, Gestaltung, Unterhaltung und Bewirtschaftung, Termine, Zeiten, Musik und vieles andere.

Man kam überein, noch weitere „Erkundungen“ vorzunehmen und sich dann nochmals zu treffen. Abschließend dankte Vorsitzender Maximilian Beer nochmals allen für ihre rege und aktive Mitarbeit.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht