MyMz
Anzeige

Burglengenfeld

Senioren besuchten die BRK-Bereitschaft

Senioren erhielten bei ihrem Besuch der BRK-Bereitschaft Burglengenfeld viele gute Tipps und Hinweise.

Die Senioren erhielten bei ihrem Besuch der BRK-Bereitschaft Burglengenfeld viele gute Tipps. Foto: Horst Singerer
Die Senioren erhielten bei ihrem Besuch der BRK-Bereitschaft Burglengenfeld viele gute Tipps. Foto: Horst Singerer

Burglengenfeld.Der Besuch der BRK-Rettungswache in der Lindenstraße im Rahmen des Seniorenprogramms der Stadt war für die zahlreichen Teilnehmer nicht nur eine spannende Angelegenheit. In praktischen Übungen wie dem Anlegen von Verbänden und dem Umgang mit dem Dreieckstuch sowie in Vorträgen erhielten die Senioren zudem „viele gute Tipps, die man so schnell nicht vergessen wird“, wie ein begeisterter Teilnehmer resümierte. Die Mitglieder der BRK-Bereitschaft gaben Antworten auf viele Fragen, die den Senioren auf dem Herzen lagen. „Wie wickle ich einen Verband richtig?“, war nur eine davon. Dabei wurde auch der gravierende Unterschied zwischen der Notrufnummer 112 für lebensbedrohliche Notfälle und der Nummer des kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes 116 117 außerhalb der Hausarzt-Öffnungszeiten ins Gedächtnis gerufen.

Bereitschaftsleiter Horst Singerer stellte sein „Schmuckstück“, den Allround-Einsatzanhänger für den Betreuungs- und Sanitätsdienst, der in Gänze aus Spendengeldern der Bevölkerung finanziert worden ist, vor. Bei Großschadens- oder Katastrophenlagen kann dieser Anhänger autark 50 Betroffene mit Getränken, Essen und einem beheizten Zelt versorgen. Dass das „Katastrophenschutzessen“ auch schmeckt, davon konnten sich die Senioren bei ihrem Besuch selbst überzeugen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht