MyMz
Anzeige

Kultur

Ansturm auf die Sehenswürdigkeiten

Der Heimatkundliche Arbeitskreis Steinberg weilte wieder eine Woche in Rom.
Jakob Scharf

Eine Woche lang führte Jakob Scharf Teilnehmer aus dem Landkreis durch Rom. 2020 soll die 25. „Jubiläums-Kulturreise“ stattfinden. Foto: Jakob Scharf
Eine Woche lang führte Jakob Scharf Teilnehmer aus dem Landkreis durch Rom. 2020 soll die 25. „Jubiläums-Kulturreise“ stattfinden. Foto: Jakob Scharf

Steinberg.„Rom lernt man nur zu Fuß kennen“ lautet die „eiserne Devise“ des versierten Romführers Jakob Scharf seit Jahrzehnten. Dieses Mal legte die Reisegruppe mit Teilnehmern aus dem ganzen Landkreis allerdings unfreiwillig eine „Rekordstrecke“ von fast 60 Kilometern in Italiens Hauptstadt zurück, da einige Metro-Stationen „chiuso“ (geschlossen) waren.

Die traditionelle Osterferien-Kulturfahrt des Heimatkundlichen Arbeitskreises fand mit der Papstaudienz auf dem Petersplatz ihren Höhepunkt. Außerdem lief den Schwandorfern auch der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer am Pantheon „über den Weg“. Auch wenn man diesmal Schwierigkeiten mit der Besichtigung von Forum Romanum und Colosseum wegen des immensen Ansturms mit langen „Warteschlangen“ hatte, fand man trotzdem ausreichend Gelegenheit, alle Höhepunkte wie Piazza Navona, Trevi-Brunnen, Spanische Treppe oder jüdisches Viertel zu besichtigen.

Ein willkommenes „Kontrastprogramm“ bot die Fahrt nach Tivoli zur Villa d’Este mit ihren wunderschönen Außenanlagen. Hier konnte Jakob Scharf auch über lokalhistorische Verbindungen nach Steinberg berichten, denn Prinzessin Katharina von Hohenlohe-Sigmaringen, eine Verehrerin ihres Beichtvaters Kardinal Karl August von Reisach, dessen Onkel der letzte Steinberger Hofmarksherr war, verbrachte in dieser Villa nach ihrem unglücklichen Aufenthalt mit einem Giftanschlag im Kloster Sant‘ Ambrogio einige Zeit während des Inquisitionsverfahrens gegen ihre ehemalige Novizenmeisterin Maria Luisa.

Den abschließenden freien Nachmittag nutzten nur wenige zum Shoppen, sondern zu einem erneuten Aufbruch zum Vatikan mit Besuch der Vatikanischen Museen und der Kuppel mit traumhaftem Blick in die Vatikanischen Gärten und über die Ewige Stadt. Im nächsten Jahr fährt der HAK zum 25. Mal (und eventuell zum letzten Mal) nach Rom, um die antiken und christlichen Wurzeln zu erkunden, vielleicht mit einem erweiterten Programm mit Amalfiküste, Neapel und Pompeii. Voranmeldungen und unverbindliche Reservierungen werden ab sofort entgegengenommen. (ssr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht