MyMz
Anzeige

Vereine

Biberschäden sind an den Weihern zu beheben

Nach einigen schwierigen Jahren soll es bei Natur- und Angelfreunden in Steinberg am See nun wieder aufwärtsgehen.

Die Vorstandschaft der Natur- und Angelfreunde Foto: soe
Die Vorstandschaft der Natur- und Angelfreunde Foto: soe

Steinberg am See.Im Restaurant „Metropolis“ in Steinberg am See eröffnete Vorsitzender Stefan Pohl im voll besetzten Gastzimmer die Jahresversammlung der Natur- und Angelfreunde. Pohl blickte auf schwierige Jahre zurück. Binnen kurzer Zeit verstarben wichtige Vorstandsmitglieder, so dass das Vereinsleben fast zum Erliegen kam. Mit viel Arbeit und Mühe wurden die Vereinsgewässer gepflegt und außer dem Fischverkauf und dem Königsfischen wurden keine Veranstaltungen abgehalten.

Nach der Jahresversammlung mit Neuwahlen soll der Verein wieder aktiviert werden und 2019 soll auch wieder eine Fischkirwa veranstaltet werden, wurde betont. Gewässerwart Manuel Stiller berichtete über die Besatzmaßnahmen an den Vereinsgewässern Wiedenweiher, Patschkerweiher und am Wasserloch. Die Gewässer sind in Ordnung, im Frühjahr müssen lediglich Biberschäden behoben werden.

Kassier Simone Pohl stellte einen positiven Kassenbericht vor.

Bürgermeister Harald Bemmerl wünschte den Ehrenamtlichen, die den Verein nun wieder „in Spur bringen“ möchten, viel Glück für ihr Engagement. Wenn man sich wieder auf die Ziele der Satzung konzentriere, wird der Verein eine gute Zukunft haben.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Stefan Pohl, 2. Vorsitzender Philipp Binner, Kassier Simone Pohl, stellv. Kassier Andreas Vetter, Gewässerwarte Manfred Bräu und Maximilian Meiss, Schriftführer Thomas Vetter, stellv. Schriftführer Andreas Wittmann, Naturwarte Manuel Stiller und Lukas Bittlinger, Beisitzer Thomas Krumbholz, Reinhold Konrad und Florian Kimmerl, Kassenprüfer Johann Obermeier und Hubert Koller. (soe)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht