MyMz
Anzeige

Einsatz

Junge Steinberger Helfer waren gefordert

Der Nachwuchs der Feuerwehr Steinberg absolvierte eine 24-Stunden-Übung. Die Aufgaben wurden schnell und sicher abgearbeitet.

Der Nachwuchs der Steinberger Feuerwehr zeigt 24 Stunden lang sein Können. Foto: Franz Scharf
Der Nachwuchs der Steinberger Feuerwehr zeigt 24 Stunden lang sein Können. Foto: Franz Scharf

Steinberg.24 Stunden im Einsatz bei der Freiwilligen Feuerwehr: 15 Anwärter konnten in Steinberg am See ihr Wissen und Können im Rahmen einer Übung mit Übernachtung im Gerätehaus unter Beweis stellen. Zu Beginn der 24-Stunden-Übung begrüßten Kommandant Franz Kiendl und Vorsitzender Josef Mauerer junior im Gerätehaus die Eltern der Jugendlichen und Interessenten zum Nachmittagskaffee.

Eingeladen waren die Eltern, um den ersten Einsatz hautnah mit zu erleben und sich vom Können des Nachwuchses zu überzeugen. Dieser ließ auch nicht lange auf sich warten. Die Übungsleitstelle alarmierte mit dem Stichwort: „Starke Rauchentwicklung aus Scheune, eine Person vermisst“.

Die Neunburger Feuerwehrjugend zeigt, wie eine Rettungsgasse funktioniert:

Kinderleicht: So geht eine Rettungsgasse

Schnell hatten die jungen Einsatzkräfte man den Brandort erreicht und die vermisste Person ausfindig gemacht. Während ein Teil der Nachwuchsgruppe die Wasserversorgung aufbaute, konnte der Atemschutztrupp den Verletzten bergen. Um ein Übergreifen der Flammen auf ein Wohngebäude zu vermeiden wurde eine Wasser-Brandschutzwand errichtet. Daraufhin ging der Atemschutztrupp mit den simulierten Atemschutzgeräten zum Innenangriff vor. Bald danach konnte der Einsatzleiter melden: „Feuer aus!“. Erstaunt waren die Eltern und Zuschauer über das schnelle Handeln der Jugendlichen und das sichere Abarbeiten des Einsatzes.

Person war eingeklemmt

Nach einem gemeinsamen Abendessen wartete schon das nächste Szenario. Auf dem Gelände einer Baufirma war eine Person unter einem Anhänger eingeklemmt, eine weitere wurde vermisst. Nach einer kurzen Erkundung des Gruppenführers versorgte ein Trupp den Verletzten, ein weiterer sorgte für eine ausreichende Ausleuchtung. Mit einer Büffelwinde hob man den Anhänger an, baute eine Sicherung unter das Gefährt und konnte so die verunglückte Person mit einer Schaufeltrage bergen und dem Rettungsdienst übergeben. Währenddessen machten sich nachrückende Kräfte daran, den Vermissten zu finden. Nach einer aufwändigen Suche konnte dieser auf dem Gelände des gemeindlichen Bauhofs gefunden werden.

Einladung

  • Treffen:

    Die Jugendfeuerwehr Steinberg am See trifft sich jeden Montag, außer in den Ferien, ab 18 Uhr im Gerätehaus. Hier werden die Feuerwehranwärter fundiert auf den aktiven Dienst vorbereitet. Das Gesellschaftliche und der Spaß kommen nicht zu kurz.

  • Alter:

    Alle Interessenten, ab 12 Jahren, sind hier zum Schnuppern eingeladen. (sff)

Hier traf auch Bürgermeister Harald Bemmerl ein, der es sich nicht nehmen ließ, sich bei der Wehr und vor allem bei den Jugendlichen für ihr ehrenamtliches Engagement zu bedanken. Ganz war damit der erste Tag noch nicht beendet. Noch einmal musste der Nachwuchs ausrücken. An der alten Kläranlage liefen bei einem Fahrzeug nunbekannte Flüssigkeiten aus. Hier waren verschiedene Vorgehensregeln zu beachten. Mit Umsicht und auf den Eigenschutz bedacht war auch dieses Geschehen bald abgearbeitet.

Am frühen Morgen des zweiten Tages wartete ein entflohener Waschbär auf seine Rettung vom Baum. Mit Leitern konnte das Tier aus luftiger Höhe geborgen werden. Mit der Rettung von einer in einem Unfallfahrzeug eingeklemmten Person mittels Rettungspreizer und Rettungsschere endete die Tagesübung. Den Einsatz der Rettungsgeräte übernahmen die Aktiven der Feuerwehr.

Vorbereitung durch Jugendwarte

In einer Abschlussbesprechung bedankte sich Kommandant Kiendl bei den Jugendwarten Florian Forster, Lukas Forster und Lukas Malinowski für die vorbildliche Vorbereitung der 24-Stundenübung. 2. Kommandant Thomas Knerer als Fachberater, Matthias Thanei in der Übungsleitstelle und Gerätewart Franz Scharf junior als Fahrzeugmaschinist unterstützten die Jugend während der gesamten Zeit. (sff)

Mehr Nachrichten aus Steinberg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht