MyMz
Anzeige

Faschingszug

Kunterbunter Spaß im grauen Februar

Tausende Zuschauer freuten sich bei leichtem Schneefall über den famosen Gaudiwurm der Seelania Steinberg am See.

Der Prunkwagen der Seelania Steinberg am See mitten im TrubelFotos: Max Schmid
Der Prunkwagen der Seelania Steinberg am See mitten im TrubelFotos: Max Schmid

Steinberg am See.FG-Präsident Andreas Lederer führte den Zug an, der sich nach dem Startschuss durch drei Böllerschützen des Schützenvereins Auerhahn pünktlich um 14 Uhr in Bewegung setzte. Die Zuschauer jubelten den Akteuren zu. Lautstark erklangen die Schlachtrufe der Faschingsgesellschaften „See-lau“ und „Rummel-Rummel“.

Den Takt gab die Jugendblaskapelle des Musikvereins an, im Gefolge die Ehrengäste Landrat Thomas Ebeling, MdB Marianne Schieder mit dem Landtagskandidaten der SPD, Peter Wein, die Bürgermeister Harald Bemmerl, Thomas Falter und OB Andreas Feller. Der Gemeinderat wurde heuer von zwei schwergewichtigen Mönchen angeführt, die großzügig Würstchen und Süßigkeiten verteilten.

Hier sehen Sie die Bilder vom Faschingszug in Steinberg:

Faschingszug Seelania

Einen großen Block bildeten die Hausherren der Seelania mit Bambinigarde, Kindergarde, Jugendgarde, Prinzengarde, Elferrat auf dem Prunkwagen „Waldemar“, dem Kinderprinzenpaar Angelie I. und Elias I. sowie dem Prinzenpaar Saskia I. und Alexander I. im offenen Cabrio.

Die wackeren Männer und Frauen der FFW aus Rauberweiherhaus haben sich unter dem Motto „Weiherblaschen-Bauer sucht Frau“ beteiligt, wobei Vorstand Ludwig Oberndorfer die Hauptrolle übernehmen musste. Bei Tageslicht sind sie etwas weniger furchterregend, die „Wackersdorfer Groumdeifln“, dennoch wollten ihnen die kleinen Zuschauer nicht zu nahe kommen. Die Steinberger Jugendfeuerwehr warb mit ihrem Handwagen für die Rettungsgasse und der Schützenverein Auerhahn bot schon jetzt einen „Holzkugel-Express“ an.

Die Faschingsgesellschaft „D’Rummelfelser“ aus Fischbach waren nicht nur mit den beiden Prinzenpaaren, sondern auch mit ihren Graden und dem Elferrat sowie dem Prunkwagen, der der Burgruine Stockenfels gleicht, angereist. In der Mitte des Gaudiwurms sorgte der Musikverein Dachelhofen für flotte Melodien. Mit von der Partie waren auch die DJK-Abteilungen Tennis und Fußball. Der Burschenverein Tannengrün zeigte sich ganz dezent in schwarz gekleidet, bunte Farbtupfer bildete die Mädchengruppe. Aus Wackersdorf waren die TV-Handballer dabei und aus Schwandorf kamen der Kirwaverein Ettmannsdorf und der Burschenverein Büchelkühn. Den Abschluss des Zuges bildete eine Gruppe der Steinberg-Wackersdorfer Pferdefreunde. Zahlreiche Anwohner richteten an ihren Gartentoren „Tankstellen“ ein, an denen sie an die Zugteilnehmer kostenlos Getränke verteilten.

Alle Texte rund um den Fasching in und um Schwandorf finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht