MyMz
Anzeige

Pferdeseuche: Sperrbezirk aufgehoben

Drei Monate nach dem Ausbruch von „EIA“ im Kreis Schwandorf gibt das Landratsamt Entwarnung – vorerst aber nur in Trausnitz.

Der Sperrbezirk galt im Umkreis von einem Kilometer für drei Monate – so lange dauert die Inkubationszeit. Foto: Mario Gentzel/dpa
Der Sperrbezirk galt im Umkreis von einem Kilometer für drei Monate – so lange dauert die Inkubationszeit. Foto: Mario Gentzel/dpa

Schwandorf.Anfang August wurde auf einem Pferdehof im Raum Trausnitz die Equine infektiöse Anämie „EIA“ nachgewiesen. Zwei Tiere waren mit der Pferdeseuche infiziert. Der Reiterhof sowie alle Pferde im Umkreis von einem Kilometer standen fortan für drei Monate unter Quarantäne. Dies ist die Dauer der Inkubationszeit. Nun wurde der Sperrbezirk aufgehoben, wie der Pressesprecher des Landkreises, Hans Prechtl, auf Nachfrage der MZ mitteilt. Die Tests fielen negativ aus, die Pferde sind gesund. Auch in Oberviechtach wies das Veterinäramt die Pferdeseuche nach. Allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt, weshalb dort der Sperrbezirk noch bis mindestens nächste Woche aufrecht erhalten wird, so Hans Prechtl: „Die Proben werden am Donnerstag entnommen und bis nächste Woche ausgewertet.“ (sl)

Bitte melden Sie sich an!

Sie haben noch keinen Zugang zum Archiv?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos, um weiterzulesen.

Warum muss ich mich anmelden?

Nachdem Sie sich eingeloggt haben, können Sie Inhalte aus unserem digitalen Archiv lesen. Die Mittelbayerische bietet einige Millionen Artikel in ihrem Webangebot. Angemeldete Nutzer können Geschichten bis ins Jahr 2008 recherchieren. Unser Nachrichtenportal dokumentiert damit die Zeitgeschichte Ostbayern. Mehr erfahren.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht