MyMz
Anzeige

Verkehr

Tödlicher Unfall auf der B 20

Bei Weiding kam am Sonntag ein 56-jähriger Mann aus Tschechien ums Leben. Eine Frau erlitt lebensgefährliche Verletzungen.
Von Thomas Wutz

Ein Bild der Verwüstung bot sich den Einsatzkräften auf der B 20: vorne der Škoda des Unfallverursachers, hinten der Chevrolet der Familie. Foto: Th. Wutz
Ein Bild der Verwüstung bot sich den Einsatzkräften auf der B 20: vorne der Škoda des Unfallverursachers, hinten der Chevrolet der Familie. Foto: Th. Wutz

Weiding.Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagnachmittag auf der B 20 an der Abfahrt Weiding ereignet. Ein 56 Jahre alter Mann aus Tschechien kam ums Leben, drei weitere Personen aus Burglengenfeld, darunter ein Kleinkind, wurden schwerst beziehungsweise schwer verletzt. Zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz, die Bundesstraße war komplett gesperrt.

Die Alarmierung ging bei den Rettungskräften um 17.03 Uhr ein. Nach Angaben der Polizei war der 56-Jährige mit seinem Škoda Octavia auf der B 20 Richtung Furth im Wald auf der Überholspur unterwegs gewesen. Etwa 500 Meter nach der Abfahrt Weiding geriet er aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er frontal mit dem Chevrolet der Familie aus dem Landkreis Schwandorf zusammen.

Der tschechische Autofahrer starb in seinem Wagen. Die Feuerwehr konnte nur mehr seinen Leichnam bergen. Foto: Th. Wutz
Der tschechische Autofahrer starb in seinem Wagen. Die Feuerwehr konnte nur mehr seinen Leichnam bergen. Foto: Th. Wutz

Die Fahrerin erlitt bei dem Zusammenprall lebensgefährliche Verletzungen. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Weiding befreiten sie nach Angaben von Kreisbrandinspektor Marco Greil auf Anweisung des Notarztes schnellstmöglich mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug.

Im Anschluss flog das Team eines Rettungshubschraubers die lebensgefährlich verletzte Frau nach Regensburg in die Klinik.

Die Crew eines zweiten Hubschraubers versorgte das dreijährige Kind des Paares, das auf dem Rücksitz gesessen hatte. Es erlitt schwere Verletzungen. Ebenfalls schwer verletzt wurde der 30-jährige Beifahrer. Die Rettungskräfte des Bayerischen Kreuzes, an der Spitze Rettungsdienstleiter Mich Daiminger, brachten den Mann ins Krankenhaus nach Cham.

Der tschechische Autofahrer starb in seinem Wagen. Die Feuerwehr konnte nur mehr seinen Leichnam bergen. Ein Pfarrer spendete ihm den letzten Segen.

Am Stauende kam es kurz nach dem schweren Unfall zu einem zweiten Zusammenstoß. Dabei prallten zwei Autos, in denen insgesamt sechs Personen saßen, aufeinander. Zwei Beteiligte zogen sich leichte Verletzungen zu.

Laut Kreisbrandinspektor Marco Greil waren die Feuerwehren Weiding, Arnschwang, Dalking, Furth und das Technische Hilfswerk eingesetzt. Das Rote Kreuz hatte sechs Rettungswagen, zwei Hubschrauber und zwei Notärzte im Einsatz. Die B 20 blieb einige Stunden für den Verkehr gesperrt. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Cham finden Sie hier.

Hier lesen Sie weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht