MyMz
Anzeige

Jubiläum

Ein Verwöhntag für Senioren

10 Jahre Seniorentreff wurde in der Seelsorgeeinheit Winklarn–Thanstein mit leckeren Torten und vielen Ehrengästen gefeiert.
Von Rainer Köppl

Die Helfer mit allen Ehrengästen Foto: Rainer Köppl
Die Helfer mit allen Ehrengästen Foto: Rainer Köppl

Thanstein.Grund zur Freude hatten die Senioren der Seelsorgeeinheit Winklarn–Thanstein. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde im Pfarrsaal Winklarn das zehnjährige Bestehen des Seniorentreffs gebührend gefeiert. Nach einer musikalischen Begrüßung hieß die Seniorenbeauftragte des Marktes Winklarn, Annemarie Mösbauer, alle anwesenden Senioren und Ehrengäste willkommen. Hierzu waren eigens zum Jubiläum nach Winklarn angereist: Pfarrer Franz Winkl-mann mit Pfarrhaushälterin Anna Schmid, Pfarrer Eugen Wismeth, 3. Stellvertreter des Landrats Arnold Kimmerl, Bürgermeister Walter Schauer und Amtskollegin Sonja Meier, deren Vertreterinnen Maria Baumer und Monika Ermer sowie Altbürgermeister Hans Sailer.

Der Seniorennachmittag war 2009 nach Zusammenlegung zur Seelsorgeeinheit durch Anna Schmid ins Leben gerufen. Ziel war es, den Senioren gemeindeübergreifend ein gemütliches Beisammensein, Aktivitäten und Unterhaltung bieten zu können, um das Zusammenwachsen der Ortschaften zu fördern. Der Seniorentreff findet jeden dritten Donnerstag im Monat im Wechsel in den Ortschaften Winklarn, Thanstein, Kulz, Muschenried, Dautersdorf und Schneeberg statt. So standen in der Vergangenheit diverse Faschingskranzl, Erntedankfeste, Kreuzwegandachten, Ausflüge, Vorträge und vieles mehr auf dem Programm.

Leckeres für die Senioren

Annemarie Mösbauer und ihr Helferteam versorgen die Senioren allmonatlich dabei mit diversen leckeren selbstgebackenen Kuchen und belegten Broten. Anlässlich des Jubiläums konnten sich alle Anwesenden über besondere Gaumenfreuden in Form von köstlichen selbstgebackenen Torten erfreuen. Die freiwilligen Spenden aus diesen Treffen kommen wohltätigen Hilfsorganisationen, wie Schwester Arnulfina Schöberl, gebürtig aus Pondorf, in Südafrika oder Pfarrer Otto Strauß in Bolivien, zugute.

Kleines Dankeschön

  • Blumen:

    Als Dankeschön für ihre Leitung durften Anna Schmid (2009 – 2013) und Annemarie Mösbauer (2013 – dato) jeweils einen Blumenstrauß in Empfang nehmen; jede Frau aus dem Helferteam erhielt eine Rose .

  • Süßes:

    Für die Kinder, welche den Nachmittag vielfältig musikalisch umrahmten, durften am Schluss natürlich Süßigkeiten nicht fehlen. Alle anwesenden Senioren konnten sich über eine besonders liebevoll verpackte und beschriftete Tafel Schokolade freuen.

In Anschluss daran trug Annemarie Mösbauer ein Gedicht zum zehnjährigen Jubiläum vor. In einer kurzen Ansprache dankte Anna Schmid allen Beteiligten für die Weiterführung ihres Werkes und überreichte den Verantwortlichen eine selbstentworfene Kerze für zukünftige Treffen. Pfarrer Eugen Wismeth äußerte sich lobenswert über die Art und Weise der Seniorentreffen und überreichte als kleine Anerkennung je eine Flasche Johanniswein an das Organisationsteam und an Amtskollege Franz Winklmann mit Pfarrhaushälterin Anna Schmid.

Arnold Kimmerl beglückwünschte alle Anwesenden zu ihrer herrlichen Heimat und gab zu verstehen, dass die Senioren 30 Prozent der Bevölkerung einnehmen. Insofern sei es von großer Bedeutung, soziale Arbeit in dieser Richtung zu leisten. Im Hinblick auf das nur aus Frauen bestehende Organisationsteam erinnerte Kimmerl an das Jubiläum 100 Jahre Frauenwahlrecht im vergangenen Jahr. Als Anerkennung für die geleisteten Dienste überreichte er der Leiterin eine Geldspende.

„Schön ist die Jugend“

Bürgermeisterin Sonja Meier richtete in ihrem Grußwort ihren ausdrücklichen Dank an alle Helfer und hob die Bedeutung des monatlichen Seniorentreffs hervor. Bürgermeister Walter Schauer schloss sich diesen Worten an. Gemeinsam überreichten sie dem Organisationsteam Süßigkeiten und je eine Ehrenamtskarte.

In ihrem Schlusswort dankte Annemarie Mösbauer allen, die an diesem besonderen Tag zugegen waren und in irgendeiner Weise zum Gelingen beigetragen haben. Anstelle von Erinnerungstassen habe man beschlossen, den Betrag dem SOS-Kinderdorf Immenreuth zukommen zu lassen, welches heuer mit dem Seniorentreff besucht wird.

Das Organisationsteam, bestehend aus Annemarie Mösbauer, Elvira Köppl, Angelika Failer, Martha Rohrmüller, Evi Schwendner, Klara Scheurer, Brigitte Götz, Waltraud Kulzer und Andrea Krämer trug zum Ende noch gemeinsam das Lied „Schön ist die Jugend“ vor.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht