MyMz
Anzeige

Mein Verein

Skiclub fährt auf Sommer ab

Der Skiclub Schwandorf ist der mitgliederstärkste Verein in Schwandorf. Doch auch ihn macht Mitgliederschwund besorgt.
Von Ingrid Hirsch

Lang ist es her: Franz Sichler drehte seine Runden in den Witzlarner Loipen vor den Toren der Stadt. Fotos: xih
Lang ist es her: Franz Sichler drehte seine Runden in den Witzlarner Loipen vor den Toren der Stadt. Fotos: xih

Schwandorf.Weil die Winter nicht mehr sind, was sie einmal waren, und sich im ehemaligen Langlaufgebiet „Witzlarn“ längst keine Loipen mehr spuren lassen, hat der Skiclub Schwandorf seine Strategie geändert und konzentriert sich auf den Sommer: Mit Triathlon am Steinberger See, einem Firmenlauf im Wackersdorfer Innovationspark, dem Lauf-ABC im Sepp-Simon-Stadion und Trainingslager am Meer. Mit dem Ganzjahresangebot will der Verein dem Mitgliederschwund entgegenwirken. Mit gut 1200 Mitgliedern bleibt der Ski-Club zwar weiterhin der größte Sportverein in der Stadt, doch der Verlust von über 100 Personen im vergangenen Jahr schmerzte doch sehr. „Deshalb wollen wir das Sommerangebot ausbauen“, sagt Vorsitzender Christian Betzlbacher. Er hat neue Ideen.

Bahnt sich Fusion an?

Schon seit geraumer Zeit arbeitet der Ski-Club eng mit dem Lauftreff zusammen. Ambitionierte LT-Athleten starten bei den Wettkämpfen bereits für den Ski-Club. „Diese Zusammenarbeit wollen wir vertiefen“, gibt Christian Betzlbacher zu verstehen. Sein Fernziel: Der Lauftreff soll einmal im Ski-Club „aufgehen“. Lauftreff-Sprecher Konrad Schießl will zwar nichts überstürzen und die lose Lauf- und Walking-Gruppe unter dem bisherigen Emblem weiterlaufen lassen, steht aber einer „friedlichen Übernahme“ durch den Ski-Club durchaus aufgeschlossen gegenüber. Er weiß um die Vorteile. Die Lauftreff- Mitglieder können dann die Strukturen und Angebote des Ski-Clubs nutzen und sind über den Verein versichert.

Der Ski-Club bietet im „Sommerprogramm“ vor allem Ausdauersportarten an und richtet am Steinberger See nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr auch heuer wieder einen Triathlon aus.
Der Ski-Club bietet im „Sommerprogramm“ vor allem Ausdauersportarten an und richtet am Steinberger See nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr auch heuer wieder einen Triathlon aus.

Auch wenn das Winterangebot rückläufig ist, bietet der Verein weiter Kurse für Ski und Snowboard an und organisiert Fahrten in die Skigebiete. 25 aktive Übungsleiter bringen sich in das Trainingsprogramm ein. Mit Skigymnastik für alle Altersgruppen bereiten sich die Mitglieder auf die Saison vor. Sehr gut kommen auch der Ski-Basar mit Tauschbörse in der Turnhalle der Kreuzbergschule und der Ski-Tag bei Sport Meier mit Sonderkonditionen für die Mitglieder an. Weitere Angebote sind das Lauf-ABC im Sepp-Simon-Stadion, das Triathlon-Schwimmtraining im Hallenbad und im Steinberger See, das Saison-Opening auf dem Stubaier Gletscher, die Teilnahme am Jugendskicamp, Skikurse am Arber und in Schönsee sowie eine Familienfahrt nach Inzell. Der Verein beendete die Skikurstage am Großen Arber auch heuer wieder mit einem rasanten Abschlussrennen. Die Teilnehmer erlebten tolle Skitage mit motivierten Skischülern, stolzen Eltern und gut gelaunten Übungsleitern.

Jetzt aber beginnt die Vorbereitung auf den Sommer. Vom 3. bis 5. Mai organisiert der Verein ein Triathlon-Camp am Steinberger See, und die Kinder starten in das Mountainbike-Training. Beim Charity-Stadtlauf am 30. Juni lässt sich der Verein wieder in die Organisation einbinden. Auch der Termin des Firmen- und Familienlaufes im Wackersdorfer Innovationspark steht bereits fest. Es ist der 26. Juli. Und am 9. September steigt am Steinberger See der zweite Seenland-Triathlon mit Oberpfalzmeisterschaft.

Die Ära Mike Schulz

Trotz des Mitgliederrückgangs und gestiegener Verbandsabgaben ist das Vereinsvermögen gewachsen – dank der Firmen- und Sponsorenspenden, der städtischen Sportförderung und der Einnahmen aus dem Firmenlauf und des Seenland-Triathlons. Somit kann es sich der Club leisten, den Übungsleitern beim Kauf von Sportkleidung einen Zuschuss zu gewähren.

Sechs Jahre lang war Michael Schulz Vorsitzender des Vereins und zuvor lange Zeit Übungsleiter. 2013 übergab er die Vereinsführung an Christian Betzlbacher. Damals hatte der Ski-Club über 1500 Mitglieder. „Mike“ Schulz wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Die Öffnung für ein Sommerprogramm hält er für „absolut notwendig“, um den Mitgliedern ein möglichst breites Angebot machen zu können.

In der vergangenen Woche hielt sich eine 14-köpfige Gruppe in einem Trainingslager in Porec in Kroatien auf, mit Schwerpunkt Lauf- und Fahrradtraining. Ziel der ambitionierten Wettkampfgruppen ist es, erfolgreiche Athleten für den Ausdauersport zu fördern und den Verein und die Stadt damit überregional bekannt zu machen.

Das sagen die Mitglieder des Vereins:

Konrad Schießl
Konrad Schießl

Konrad Schießl, Lauftreff-Sprecher, will zwar nichts überstürzen und die lose Lauf- und Walking-Gruppe wie bisher weiterlaufen lassen, steht aber einer „friedlichen Übernahme“ durch den Ski-Club aufgeschlossen gegenüber.

Michael Schulz
Michael Schulz

Als Michael Schulz die Führung übergab, hatte der Skiclub über 1500 Mitglieder. „Mike“ wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Ein Sommerprogramm hält er für absolut notwendig und sinnvoll zur Gewinnung neuer Mitglieder.

Christian Betzlbacher
Christian Betzlbacher

Christian Betzlbacher, der Vorsitzende des Ski-Clubs, baut das Sommerprogramm aus. Er will damit dem Mitgliederschwund begegnen. Außerdem hat er ein Auge auf den Lauftreff geworfen. Eine Fusion bahnt sich an.

Weitere Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht