MyMz
Anzeige

Feuerwehr

Meißenberg startet ins Festjahr

An Pfingsten feiert die Feuerwehr 125-Jähriges. Nicht nur die Vorbereitungen fordern sie. Zuletzt rückte sie auch häufig aus.
Von Bettina Mehltretter

Meißenbergs Festdamen, die Festbraut und die Festmutter sind nicht nur dabei, wenn gefeiert wird. Mehrere von ihnen rücken auch aus, wenn es brennt - oder sind im Festausschuss und in der Vorstandschaft aktiv.  Foto: Diana Kanavina
Meißenbergs Festdamen, die Festbraut und die Festmutter sind nicht nur dabei, wenn gefeiert wird. Mehrere von ihnen rücken auch aus, wenn es brennt - oder sind im Festausschuss und in der Vorstandschaft aktiv. Foto: Diana Kanavina

Neunburg.Meißenberg stehen historische Tage bevor. Dementsprechend voll war das Gastzimmer im Gasthof Roith in Oberlangenried, als Vorsitzender Michael Deml bei der Jahreshauptversammlung einen Ausblick aufs Festjahr gab. Vier Tage lang wollen die Meißenberger an Pfingsten ihr 125-jähriges Gründungsjubiläum feiern. Zwölf Festdamen und 17 Festkinder hat der Verein dafür verpflichtet. Und dabei darf er sich auch wieder über die Unterstützung seiner Nachbarwehr freuen: Die Kleinwinklarner haben die Patenschaft übernommen. Doch zunächst steht den Geburtstagskindern noch viel Arbeit bevor, auch wenn sie sich zur Unterstützung einen Festwirt, Alois Hamperl aus Rettenbach, ins Boot geholt haben.

Unter anderem will Hans Deml, der frühere Festleiter und Vater des heutigen Festleiters Michael Deml, noch 30 Preischafkopfveranstaltungen im Umkreis besuchen und 2000 Flyer verteilen. Allein in den vergangenen Monaten hat sich der engagierte Rentner und leidenschaftliche Preisschafkopf-Organisator schon bei mindestens 25 anderen Turnieren sehen lassen. Er würde sich beim Fest in seinem Heimatdorf gerne ein Denkmal setzen – und statt der für Meißenberg sonst üblichen 25, 26, oder 27 Tische mindestens die 80 vollmachen.

Insgesamt leisteten die Feuerwehrleute 233 Einsatzstunden

Die „Breznsalzer“ spielen zum Festausklang in Meißenberg.  Foto: H3media GbR
Die „Breznsalzer“ spielen zum Festausklang in Meißenberg. Foto: H3media GbR

Außerdem wollen die Meißenberger noch kräftig die Werbetrommel rühren, zumal am selben Wochenende auch in Döfering und Teublitz große Feuerwehrfeste stattfinden. Doch die Zahl der Anmeldungen, die bisher eingegangen sind, stimmt Festleiter Michael Deml optimistisch. „Packen wir’s an, damit wir eines der schönsten Feste im Landkreis auf die Beine stellen, über das noch in Jahren jeder Gutes spricht“, sagte er.

Schirmherr und Bürgermeister Martin Birner zollte den Meißenbergern Respekt: zum einen für die vielen gesellschaftlichen Aktivitäten, die die Feuerwehr und ihre Festdamen 2019 gemeinsam gestemmt haben, etwa das Weinfest oder den „Meißenberger Hüttenzauber“. Zum anderen für die vielen Übungen und Einsätze.

Michael Deml ist der Festleiter in Meißenberg. Schon seit Vater hatte diesen Posten inne. Foto: Bettina Mehltretter
Michael Deml ist der Festleiter in Meißenberg. Schon seit Vater hatte diesen Posten inne. Foto: Bettina Mehltretter

Peter Roith, stellvertretender Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr, gab in diesem Zusammenhang bei der Versammlung ein Versprechen ab: „Trotz des Festes werden wir die Feuerwehr auch heuer nicht schleifen lassen. Wir sind ja schließlich keine ,Feierwehr‘“, sagte er. 2019 rückten die Meißenberger Aktiven 14 Mal aus (2018: acht Mal), unter anderem zu einem Dachstuhlbrand nur wenige hundert Meter vom Feuerwehrhaus entfernt, zu fünf Sturm- bzw. Winterschäden und zu zwei Verkehrsunfällen an der Kreuzung zwischen den Staatsstraßen 2040 und 2150 bei Neukirchen-Balbini. Insgesamt kamen die Aktiven so auf 233 Einsatzstunden.

Das Festprogramm

  • 29. Mai:

    18.30 Uhr Totengedenken am Feuerwehrhaus, 19.15 Uhr Bieranstich im Festzelt, dann Festzeltabend mit den „Ochsen“.

  • 30. Mai:

    20 Uhr Stimmungsabend mit „Narrisch“.

  • 31. Mai:

    9.30 Uhr Messe, dann Frühschoppen mit den „Vorwaidlern“, 14 Uhr Festzug, 20 Uhr Festzeltabend mit den „Urwaidlern“.

  • 1. Juni:

    13 Uhr Preisschafkopf, 20 Uhr Ausklang mit den „Breznsalzern“.

Anders als andere Feuerwehren im Zuständigkeitsbereich von Kreisbrandmeister Ferdinand Duscher hat Meißenberg derzeit noch keine Probleme, die Tagesalarmbereitschaft sicherzustellen. Die Einsatzbereitschaft zwischen 7 und 18 Uhr liege immer bei vier Mann, häufig rückten auch sechs Aktive aus, so Roith.

Die Feuerwehren Kleinwinklarn und Meißenberg arbeiten zusammen

Zur aktiven Mannschaft zählen derzeit 25 Mitglieder. Hinzu kommen mit Sophie Feierabend und Julian Winter zwei Feuerwehranwärter, die die Ausbildung durchlaufen. Auch hier arbeiten die Feuerwehren Kleinwinklarn und Meißenberg zusammen: Mit Unterstützung des Meißenberger Kommandanten Erhard Fischer hat Kleinwinklarn die Ausbildung des Meißenberger Nachwuchses übernommen.

Vorschau

Das bewegt Schwandorfs Feuerwehren 2020

Zum Jahresanfang kommen die Feuerwehren zusammen. Uns verraten die Ehrenamtlichen, welche Themen sie heuer beschäftigen.

Kreisbrandmeister Ferdinand Duscher dankte der Feuerwehr in seinem Grußwort für ihre geleistete Arbeit und gratulierte ihr zur Wahl ihres Patenvereins: „Da habt ihr einen guten Verein erwischt.“ Den Meißenbergern bot Duscher jegliche Unterstützung für das Fest an, auch die der anderen Feuerwehren in seinem Bezirk. Gleichzeitig dankte der Kreisbrandmeister der Stadt und den Stadträten für ihre Unterstützung. „Wir bekommen jede Hilfe, die wir brauchen“, erklärte Duscher. Auch für ihn wird das Meißenberger Gründungsfest an Pfingsten 2020 ein besonderes werden. Denn es wird eines der letzten sein, bei dem er als Kreisbrandmeister im Amt ist. Seine Amtszeit endet im Mai 2021.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf und Umgebung lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht