MyMz
Anzeige

Frühling

Mit dem Rad sicher in die Saison starten

Zum Frühlingsbeginn sind wieder viele Radlfahrer in Schwandorf unterwegs. Vorab sollte aber das Radl durchgecheckt werden.
Von Kristina Dauerer

Bei milden Temperaturen und Sonnenschein schnappen sich Groß und Klein wieder ihre Fahrräder und ziehen damit durch Stadt und Land.
Bei milden Temperaturen und Sonnenschein schnappen sich Groß und Klein wieder ihre Fahrräder und ziehen damit durch Stadt und Land. Foto: dpa

Schwandorf.Der Frühling lässt in diesem Jahr auch im Schwandorfer Landkreis nicht mehr lange auf sich warten. Wenn im Laufe der nächsten Woche die Temperaturen auf über zehn Grad Celsius ansteigen und Sonnenschein die Menschen ins Freie lockt, dann werden auch die Fahrräder aus ihrem Winterschlaf geweckt und für anstehende Touren durch Stadt und Land vorbereitet. Doch damit das Zweirad fit für das Frühjahr und den Sommer ist, muss einiges vorher gründlich kontrolliert werden. Denn Frost und Kälte können während der Winterpause einiges am Fahrrad angerichtet haben.

Thomas Liebl von der Zweirad GmbH Schisslbauer empfiehlt, das Fahrrad vor der ersten Fahrt gründlich durchzuchecken. „Durch das lange Stehen während der Winterzeit kann es sein, dass aus den Reifen Luft entwichen ist und diese nun platt sind. Dann müssen die Reifen natürlich wieder aufgepumpt werden.“ Wichtig sei dabei, auf mögliche Risse im Reifen zu achten und zu kontrollieren, ob das Profil noch in Ordnung oder schon zu sehr abgefahren ist. Auch Adrian Deml vom Zweirad Bruckner rät den Radlfahrern, das Profil genau zu überprüfen. „Bei größeren Schäden müssen die Reifen repariert oder sogar ausgetauscht werden.“

Kontrolle der Bremsen

Am wichtigsten ist es aber, die Bremsen zu kontrollieren: Wie viel Bremsbelag ist vorhanden? Sind die Bremsen leicht zu betätigen? Funktionieren die Bremsen nicht mehr richtig, dann kann das schwere Folgen für den Radfahrer haben.

Neben Bremsen und Rädern gehören laut Thomas Liebl auch die Ketten geschmiert und die Gangschaltung kontrolliert: Ist alles richtig eingestellt, dann lassen sich die Gänge problemlos einlegen und gut fahren, ohne zu schleifen. Sollte dies aber nicht der Fall sein, dann rät der Experte den Gang zum nächsten Händler: „Oft ist es schwierig, die Gangschaltung richtig einzustellen. Deswegen sollten Fahrradbesitzer am besten die Finger davon lassen und die Feineinstellungen bei uns in der Werkstatt vornehmen lassen.“ Insgesamt rät Liebl, bei feineren Arbeiten eine Werkstatt aufzusuchen. Gröbere Sachen könne der Einzelne aber daheim selber überprüfen und gegebenenfalls nachstellen.

Besonders wichtig sei es laut Adrian Deml auch, die Schrauben zu kontrollieren und sicher zu stellen, dass alles fest an Ort und Stelle ist. Bei Bedarf müssten diese unbedingt nachgezogen werden, so der Experte. Außerdem gehören Lenker und Achsmuttern auf ihre Festigkeit überprüft.

Fahrradcheck beim Profi

Will man aber auf Nummer sicher gehen und den Frühjahrscheck am Rad beim Experten durchführen lassen, dann führen viele Werkstätten Checks durch.

„Wir bieten eine kleine Inspektion an. Dabei kontrollieren wir Bremsen, Schaltung, Schrauben, Reifen, Beleuchtung, Rahmen und schmieren und spannen die Kette“, berichtet Deml vom Zweirad Bruckner. Auch wenn bist jetzt noch wenige den Service der Händler, der um die 30 Euro kostet, genutzt haben, erwarten diese spätestens jetzt im März und April, wenn sich das Wetter bessert und die Temperaturen steigen, vermehrt Kundschaft.

Nach der Kontrolle des Fahrrads steht laut Thomas Liebl nur noch ein Punkt auf dem Programm. „Hat man alles auf der Liste abgearbeitet, dann heißt es ab aufs Fahrrad und eine Probefahrt machen. So kann man sicherstellen, dass alles richtig funktioniert und das Fahrrad bereit für die nächste Tour ist.“ Der Radsaison steht danach aber nichts mehr im Wege.

Frühjahrscheck am Fahrrad

  • Schrauben nachziehen:

    Nach der Winterpause ist es wichtig, die Schrauben am Rad zu überprüfen. Diese können sich während der längeren Stehzeit gelockert haben. Zu kontrollieren sind unter anderem die Pedale, der Lenker und der Sattel.

  • Kette nachstellen:

    Ebenfalls zu kontrollieren sind die Ketten und die Gangschaltung. Alle Gänge müssen sich einstellen und fahren lassen. Außerdem muss die Kette ausreichend gespannt sein. Alle 2000 Kilometer sollte die Kette gewechselt werden.

  • Lenker:

    Beim Lenker ist es wichtig, dass dieser exakt zum Vorderrad ausgerichtet ist. Außerdem sollte überprüft werden, ob dieser fest sitzt und sich nicht verdrehen lässt. Wird daran gerüttelt, darf sich nichts bewegen, ansonsten muss er festgezogen werden.

  • Kette schmieren:

    Die Fahrradkette gehört sich zu Beginn einer neuen Saison gesäubert und anschließend mit Öl geschmiert. Die Schmiere lässt sich dabei einfach aufsprühen. Danach empfiehlt es sich, alle Gänge durchzuschalten, damit sich das Öl verteilen kann.

  • Reifen:

    Auch die Reifen müssen kontrolliert werden. Dabei ist es wichtig, auf etwaige Risse zu achten. Auch das Reifenprofil sollte nicht zu sehr abgefahren sein. Sind Mäntel und Reifen zu stark abgenutzt, dann sollten diese durch neue ersetzt werden.

  • Bremsen:

    Am wichtigsten ist es, die Bremsen am Rad auf Funktionstüchtigkeit zu überprüfen. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Bremsbeläge noch über genügend Profil verfügen. Außerdem sollten die Bremsen relativ leicht zu betätigen sein. (skd)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht