mz_logo

Schwandorf
Dienstag, 17. Juli 2018 27° 3

Versammlung

„Riesenchance“ fürs Städtedreieck

SPD Teublitz wählt Delegierte für überörtliche Konferenzen. Landtagskandidat Peter Wein stellt Wahlkampfthemen vor.

Landtagskandidat Peter Wein (Mitte) sagte, die SPD habe das beste Angebot – sowohl personell, als auch inhaltlich. Foto: SPD
Landtagskandidat Peter Wein (Mitte) sagte, die SPD habe das beste Angebot – sowohl personell, als auch inhaltlich. Foto: SPD

Teublitz.Die kommenden Wahlen fest im Blick: bei seiner Mitgliederversammlung wählte der SPD-Ortsverein Teublitz seine Delegierten für die kommenden überörtlichen Konferenzen der SPD im Landkreis Schwandorf. Zudem referierten die Kandidaten Peter Wein und Armin Schärtl. In ihrer Begrüßung stimmte Ortsvorsitzende Romy Herrmann-Reisinger die Mitglieder auf vier wichtige Jahre für die SPD ein: „In diesem Jahr Landtags- und Bezirkstags-, nächstes Jahr die Europawahlen, 2020 die Kommunalwahlen und ein Jahr später schon wieder Bundestagswahlen: Wir müssen für gute Ergebnisse kämpfen und die SPD Teublitz wird ihren Beitrag leisten.“ Besonders die Landtagswahl sei von immenser Bedeutung: „Es ist eine Riesenchance für das Städtedreieck, mit Peter Wein aus Burglengenfeld künftig einen Landtagsabgeordneten zu stellen“, so die Vorsitzende.

In seinem Referat ging Peter Wein auf die zentralen Themen im Wahlkampf ein: Es gehe bei dieser Wahl vor allem um den Zusammenhalt der Gesellschaft. Was Söder, Seehofer und die CSU derzeit ablieferten, sei „zutiefst verantwortungslos und spalte die Gesellschaft“, so der Kandidat. Das Motto der CSU laute offenbar „Spalten statt Zusammenführen und Fischen am rechten Rand um jeden Preis!“ Wein warnte vor den Folgen einer solchen Politik und einem allgemeinen Rechtsruck bei den Landtagswahlen. „Wir kämpfen bei dieser Wahl gerade auch dafür, dass ab Oktober keine Rechtspopulisten im Bayerischen Landtag sitzen“, so Wein. Die SPD habe das beste Angebot – sowohl personell, als auch inhaltlich.

„Wir stehen für bezahlbaren Wohnraum, für eine kostenfreie Bildung, sowie für ein gerechtes und faires Bayern.“ Zudem habe man mit Natascha Kohnen eine Spitzenkandidatin, die Politik „auf Augenhöhe“ mit den Menschen betreibe, statt „von oben herab zu regieren“.

Themenschwerpunkte für den Landkreis Schwandorf sieht Wein vor allem im Breitbandausbau, beim Thema Funklöcher oder in der Verkehrsinfrastruktur. Besonders für das Städtedreieck sei ein nachhaltiges Verkehrskonzept wünschenswert.

In der anschließenden Wahl erhielten Marlene Unger, Martin Roidl und Matthias Haberl das Vertrauen der anwesenden Genossinnen und Genossen und vertreten die SPD Teublitz auf den folgenden Konferenzen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht