MyMz
Anzeige

Schwandorf

Schwandorfer wandelten an Ostern auf Spuren Jesu

Die 33 Teilnehmer der Pilgerfahrt der Pfarrei „Unsere Liebe Frau vom Kreuzberg“ haben Ostern 2019 in ganz besonderer Weise erlebt.
Ingrid Hirsch

Die Kreuzberg-Pilger an der Taufstelle Jesu im Jordan.  Foto: Pfarrei Kreuzberg
Die Kreuzberg-Pilger an der Taufstelle Jesu im Jordan. Foto: Pfarrei Kreuzberg

Schwandorf.Sie befanden sich auf all den Plätzen, die in der Karwoche und an den Osterfeiertagen in den Evangelien benannt werden: Abendmahlsaal, Garten Gethsemane mit der Basilika der Todesangst Christi, Via Dolorosa, bis hin zur Grabeskirche, dem Ort, an dem sich das Schicksal Jesu erfüllt hat mit dem Opfertod am Kreuz und der Auferstehung aus dem Grab.

Zum Programm in Jerusalem gehörten auch der Besuch auf dem Ölberg und an der Klagemauer sowie das hautnahe Miterleben des regen Lebens in den engen Gassen der Altstadt. Das Interesse an den übrigen Tagen galt Orten, die ebenfalls in enger Verbindung zum Lebenslauf und Wirken Jesu gehören. Der Besuch der Taufstelle Jesu im Jordan sticht als Highlight heraus. Die Kreuzfahrerstadt Akko, Haifa und Tel Aviv leuchteten im Sonnenschein, doch dies alles überstrahlte der Besuch im Karmelitenkloster Stella Maris auf dem Berge Karmel; denn dort legte Pater Francis vor 25 Jahren seine Ewige Profess ab; nun feierte mit seiner Pilgergruppe vom Kreuzberg tief bewegt die heilige Messe. (xih)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht